Arbeitslosenzeit läuft ab - Krankenversicherung?

von
Sonnenschein

bin bei meiner hilflosen Suche nach Antworten auf meine Fragen auf diese Seite gestoßen und
hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt. :-)
Nach meiner Knie-Op und medz. Reha aus der ich mich arbeitsfähig entlassen hab
(mit Einschränkungen), habe ich auch einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt.
Nach langem wartem wurde dieser Antrag für eine Umschulung auch genehmigt.
Nun muss ich jetzt zur einer Arbeitserprobung, damit ich auch weiß in welche Richtung meine Umschulung gehen soll.
Folgendes Problem ist ,
da ich mich arbeitsfähig entlassen hab, ist meine Arbeitslosenzeit fast abgelaufen, leider bekomme ich kein ALG II.
Wie soll ich mich jetzt am besten Krankenversichern?
Darf ich den noch einen Job annehmen oder wird dann mein Antrag nichtig?
Umschulung würde wahrscheinlich erst August anfangen.
Bin 24 Jahre alt, ledig, lebe im Haushalt meiner Eltern.
Vielen vielen Dank im voraus für eure Antworten.

von
Sozialrechtler

Zitiert von: Sonnenschein

bin bei meiner hilflosen Suche nach Antworten auf meine Fragen auf diese Seite gestoßen und
hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt. :-)
Nach meiner Knie-Op und medz. Reha aus der ich mich arbeitsfähig entlassen hab
(mit Einschränkungen), habe ich auch einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt.
Nach langem wartem wurde dieser Antrag für eine Umschulung auch genehmigt.
Nun muss ich jetzt zur einer Arbeitserprobung, damit ich auch weiß in welche Richtung meine Umschulung gehen soll.
Folgendes Problem ist ,
da ich mich arbeitsfähig entlassen hab, ist meine Arbeitslosenzeit fast abgelaufen, leider bekomme ich kein ALG II.
Wie soll ich mich jetzt am besten Krankenversichern?
Darf ich den noch einen Job annehmen oder wird dann mein Antrag nichtig?
Umschulung würde wahrscheinlich erst August anfangen.
Bin 24 Jahre alt, ledig, lebe im Haushalt meiner Eltern.
Vielen vielen Dank im voraus für eure Antworten.

Wie soll Ihnen hier jemand helfen können? Sie haben alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

Die Annahme eines befristeten Jobs zur Überbrückung der Zeit bis zum Beginn der offensichtlich bereits bewilligten Umschulung führt nicht dazu, dass die Bewilligung widerrufen wird.

von
-_-

:P Zu Fragen der möglichen Krankenversicherung wenden Sie sich an die Krankenkasse. Im Forum für Altersvorsorge wird man Sie diesbezüglich kaum adäquat beraten können.

Eventuell hier: www.krankenkassenforum.de

Experten-Antwort

Hallo Sonnenschein,

bitte lassen Sie sich wegen der Frage der Weiterversicherung der Krankenkasse durch Ihre Krankenkasse beraten.
Die Möglichkeit, dass Sie zur Überbrückung einen befristeten Job annehmen könnten, führt nicht zu einer Rücknahme der bereits bewilligten Umschulungsmaßnahme.
Bitte beachten Sie aber, dass Grundlage für die Berechnung des Übergangsgeldes der letzte Lohnabrechnungszeitraum der zuletzt ausgeübten Beschäftigung vor Beginn der Maßnahme ist. Sollten Sie also in Ihrem befristeten Job weniger verdienen, als vorher, dann wäre auch für die gesamte Dauer der Maßnahme Ihr Übergangsgeld entsprechend geringer.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.