Arbeitslosigkeit mit Sperrzeit

von
Elli

Ich bin seit 01.01.2019 arbeitslos gemeldet. Durch Eigenkündigung ist eine 12-wöchige Sperrzeit eingetreten und mein Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht.

Ich war also vorher versichert beschäftigt und bin bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet.
Gilt in diesem Fall die Zeit der Sperre als Anrechnungszeit ohne Bewertung und wird meinem Rentenversicherungskonto gutgeschrieben?

Oder entsteht mir für diese 12 Wochen eine Lücke im Versicherungsverlauf, die ich durch nur durch die Zahlung von freiwilligen Beiträgen schließen kann?

Vielen Dank für eine schnelle Rückmeldung.

Experten-Antwort

Zeiten, in denen das Arbeitslosengeld wegen einer Sperrzeit ruht, sind keine rentenrechtliche Zeit, also auch keine Anrechnungszeit. Ihr Rentenversicherungsträger gibt Ihnen gern Auskunft, ob Sie freiwillige Beiträge zahlen können.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienstgrenze fällt: Wie Rentner davon profitieren

Frührentner dürfen von 2023 an unbegrenzt dazuverdienen. Wer davon profitiert, was das in Euro und Cent bringt – die ersten Berechnungen im Überblick.

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.