Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug

von
Helfer

Mein Nachbar Günter war im Jahre 2005 nicht durchgehend arbeitlos ohne Leistungsbezug bei der Arbeitsagentur gemeldet. Er behauptet, dass er keine Nachricht von der Arbeitsagentur erhielt, dass diese seine Arbeitslosigkeit an die Rentenversicherung gemeldet hat. Ich habe erfahren, dass es 2005 und auch 2006 bei der Arbeitsagentur diesbezüglich Chaos bzw. Computerabstürze gegeben hat. Gibt es gleiche oder ähnliche Fälle, die dies bestätigen können? Soll er sich an die Arbeitsagentur oder an die Rentenversicherung wenden? Vielen Dank im voraus für Ihre Rückmeldungen.

von
Happy

Hallo Helfer,

also sorry, aber wenn er nicht arbeitslos gemeldet war oder nicht durchgehend, dann gibt es logischer Weise auch keine Meldung ,-))
Was sollen die denn melden? Das er sich nicht arbeitslos gemeldet hat? Häh???

Er soll mal in seinem Versicherungsverlauf nachschauen, welche Zeiten gemeldet wurden, und ob tatsächlich Zeiten fehlen. Dann kann man ggf. Nachforschungen anstellen.

MfG
Happy

von
KSC

sagen Sie Günther, er soll sich
1) einen Versicherungsverlauf der RV besorgen

und wenn darin Zeiten fehlen

2) sich ans Arbeitsamt wenden und sich Zeiten, in denen er dort gemeldet war, die aber im Versicherungsverlauf fehlen, bescheinigen lassen.

Als Arbeitsloser sollte Günther doch dazu in der Lage sein und auch Zeit haben, sich selbst um "seinen Krempel" zu kümmern.

von
Happy

*schmunzel*
*schmunzel*
*lol*

von
Rosanna

Ich gebe @Happy vollkommen Recht.

Wenn er nicht arbeitslos gemeldet war, kann auch keine Meldung "über die Nichtmeldung" an die DRV erfolgen!!!

Ob mit oder ohne Chaos und Computerabstürze...

Sachen gibt´s, die gibt´s gar nicht.

von
Schwedia

Hallo Helfer,

meinten Sie vielleicht, dass Günther sich sehr wohl bei der Arbeitsagentur immer meldete, diese dem Rentenversicherungsträger seine Zeiten aber trotzdem nicht mitteilte?
Dann kann ich nur bestätigen, dass es im Mai 2006 bei Arbeitsagenturen
Computerabstürze gab und deswegen Daten verloren gingen. Wenn das bei Günther auch zutrifft, soll er seine Arbeitsagentur sofort darauf hinweisen, die Meldebescheinigung nachverlangen und diese dem
Rentenversicherungsträger zur Ergänzung seiner Anrechnungszeiten vorlegen.

Oder wurde Günther einfach ohne sein Wissen aus der Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug abgemeldet,
weil er trotz Aufforderung nicht zur Vorsprache kam und den Aufforderungsbrief gar nicht erhielt?

Dann gibt es zwei Landessozialgerichtsurteile aus 01/2008 und 03/2008, dass nicht der Arbeitslose beweisen muss, dass er die Post der Arbeitsagentur nicht bekam, sondern die Arbeitsagentur, dass sie den Brief an ihn auch wirklich verschickte.

von
Solara

Hi,
es gab PC Probleme. Somit reicht doch die Behauptung gemeldet gewesen zu sein. Können die eh nicht prüfen.

schmunzel
schmunzel
lol

von
Happy

nee, reicht nicht! *lol*
"Die" erkennen das nämlich nicht an, wenn es nicht ausreichend nachgewiesen ist!
Es ist der DRV total egal,ob die AfA PC-Probleme hatte oder in China fällt ein Sack Reis um! Dann hätte sich der "Günter" halt eine schriftliche Bestätigung geben lassen müssen. So einfach ist das!
Und es ist sicherlich so gewesen, dass Günter NICHT gemeldet gewesen ist und nun eine "Lücke" im Versicherungsverlauf hat. Tja, Pech gehabt!
Na immernoch *lol* ???

MfG
Happy

von
Helfer

Danke Schwedia für den Hinweis.
Nochmals: Günter war bei der Arbeitsagentur 2005 arbeitslos ohne Leistungsbezug gemeldet.Nicht das ganze Jahr, weil die Arbeitsagentur ihn von Amts wegen abmeldete. Günter wird entsprechende Nachforschungen anstellen.

von
Happy

na da haben Sie ihre Frage doch selbst beantwortet!

Wenn die AfA "Günter" von Amts wegen abgemeldet hat, dann brauch er auch nicht mehr forschen. Er ist wohl seiner Meldepflicht nicht nachgekommen und dann wird man halt abgemeldet. So ist das nunmal...

MfG
Happy

von
Realist

Ich wünsche "Nachbar Günter" viel Erfolg bei seinen Nachforschungen!

von
Helfer

Nach Abschluss der "Ermittlungen" werde ich im Forum über das Verwaltungshandeln der Arbeitsagentur berichten, damit bei ähnlichen Fällen Nachteile für die Versicherten in der Rentenversicherung vermieden werden.