Arbeitslosigkeit und Pflege

von
Angela

Zur Zeit pflege ich meine schwerkranke Mutter und bin arbeitslos. Bleibt mir der Anspruch auf ALG 1 erhalten, wenn ich mich aus dem Arbeitsamt für die Zeit der Pflege "ausklinke" (d.h. ich bekomme kein ALG, weil ich ja keine berufliche Tätigkeit aufnehmen kann) bzw. geht dieser verloren? Vielleicht weiss es jemand. Danke.

Experten-Antwort

Hallo Angela,

da es sich bei diesem Forum um ein Forum zu Fragen der Rentenversicherung/Alterssicherung handelt, kann und darf ich Ihre Frage leider nicht beantworten. Ich kann Ihnen daher nur empfehlen, diese Frage direkt an die Arbeitsangentur zu richten.

von
rukie

Hallo, schnell an die Arbeitsagentur wenden, evtl. können Sie noch für die Weiterversicherung in der Arbeitslosen-versicherung anmelden. Werden in der Zeit der Pflegetätigkeit keine freiwilligen Beiträge bezahlt, besteht nach Ende der Pflegetätigkeit kein An-spruch auf Arbeitslosengeld. Ich habe leider soeben diese Erfahrung gemacht. Mir war die Neuregelung seit 2006 nicht bekannt.

von
Angela

Danke, rukie, für den Hinweis. Diese Regelung war mir auch nicht bekannt.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.