Arbeitslosigkeit und Pflichtbeitragszeiten

von
Laura

Hallo liebes Expertenteam,
ich brauche Hilfe beim Überprüfen des Versicherungsverlaufes meines Vaters. Mein Vater war viele Jahre sozialversicherungspflichtig im Familienbetrieb eingestellt und wurde (saisonbedingt)in den Monaten in den der Betrieb geschlossen war entlassen. In diesen Monaten bekam er Arbeitslosengeld. Leider habe ich heute nur noch eine einzige Bescheinigung des AA aus 1983 wiedergefunden. Das AA hat zwar alle Zeiten der RV mitgeteilt und es ist als "Arbeitslosigkeit" betextet. Entgelt hat es aber nur bis 31.12.1982 bzw. ab 12/1992 übermittelt. Die Zeiträume von 01.01.1983 bis 03/1990 sind ohne Entgelt. Ist das Richtig oder ist das etwas spezielles? Wenn nein, kann das AA jetzt noch für diese Zeiträume Bescheinigungen ausstellen? Was soll ich am besten tun?
Viele Grüße und Danke für Ihren Rat!
Laura

von
Jonas

Das ist richtig so.

Die Zeiten der Arbeitslosigkeit wurden vom 01.01.1983 - 31.03.1990 als Anrechnungszeiten, und nicht als Pflichtbeitragszeiten bewertet.

Geregelt ist dies im § 252 SGB VI.

Pflichtbeitragszeiten wegen Arbeitslosigkeit waren in dieser Zeit vom Gesetzgeber generell nicht vorgesehen.

MfG

Jonas

von
Mr. X

Generell stimme ich Jonas zu..........Es sei denn § 247 Ábs. 1 SGB VI findet Anwendung.

von
Jonas

Richtig

Dann sollten sie für Laura aber ergänzen, was in dieser Vorschrift steht.

Kurzfassung für Ihren Fall:

Wenn Ihr Vater die Beiträge zur Rentenversicherung ganz oder teilweise mitgetragen hat, dann liegen die Voraussetzungen für eine Beitragszeit vor.

Ob Beiträge gezahlt wurden, kann hier im Forum allerdings niemand beantworten.

Wenn Ihnen selber keine Nachweise vorliegen, dann ist der Sachverhalt nur schwer bis gar nicht zu klären, da die Agentur für Arbeit keine Unterlagen mehr besitzt.

Da die Zeiten aber durch die Agentur für Arbeit übermittelt wurden, gehe ich davon aus, dass die Beiträge allein von der Arbeitsagentur getragen wurden, und das somit § 252 SGB VI wieder greift (siehe meinen ersten Eintrag)

MfG

Jonas

von
Mr. X

Jawohl davon gehe ich auch aus, deshalb hab ich meine Ausführungen nicht weiter ergänzt.

Experten-Antwort

Ja, das ist richtig so. Es handelt sich um Anrechnungszeiten.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...