Arbeitslosigkeit vor der Rente

von
Walt Braun

Hallo,

Ich bin genau 62 Jahre alt und habe 47 Jahre ohne Unterbrechung in die Rentenkasse einbezahlt (immer beim selben Arbeitgeber beschäftigt)
Zur Zeit sieht es Arbeitsmäsig sehr Schlecht aus und mein Arbeitgeber reduziert Personal.

Meine Frage ; um Abschlagsfrei in Rente zu gehen müsste ich 45 Beitragsjahre haben (was ich habe) und mindestens 63 Jhhre und 14 Monate alt sein
Falls ich , angenommen mit 62,5 Jahre Arbeitslos werden würde und danach noch 2 Jahre Arbeitslos zu Hause sein würde könnte ich dann doch mit 64, 5 Jahren in die Abschlagsfreie Rente gehen, oder müsste ich auch hier mit anschlägen rechnen

Eine Antwort auch an meine E-MAil Adresse wäre nett.

im vorraus besten Dank

von
Siehe hier

Zitiert von: Walt Braun
Hallo,

Ich bin genau 62 Jahre alt und habe 47 Jahre ohne Unterbrechung in die Rentenkasse einbezahlt (immer beim selben Arbeitgeber beschäftigt)
Zur Zeit sieht es Arbeitsmäsig sehr Schlecht aus und mein Arbeitgeber reduziert Personal.

Meine Frage ; um Abschlagsfrei in Rente zu gehen müsste ich 45 Beitragsjahre haben (was ich habe) und mindestens 63 Jhhre und 14 Monate alt sein
Falls ich , angenommen mit 62,5 Jahre Arbeitslos werden würde und danach noch 2 Jahre Arbeitslos zu Hause sein würde könnte ich dann doch mit 64, 5 Jahren in die Abschlagsfreie Rente gehen, oder müsste ich auch hier mit anschlägen rechnen

Eine Antwort auch an meine E-MAil Adresse wäre nett.

im vorraus besten Dank

Hallo Walt Braun,
wenn die 45 Beitragsjahre VOR der evtl. Arbeitslosigkeit erfüllt sind, könnten Sie dann (mit Erreichen der Altersgrenze) die abschlagsfreie Rente für besonders langjährig Versicherte beanspruchen.
Hierzu sollten Sie nochmal in Ihre letzte erhaltene Rentenauskunft schauen oder sich eine aktuelle anfordern, um festzustellen, ob auch tatsächlich alle Zeiten erfasst wurden.
Dies können Sie hier anfordern:
https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

Ob die Agentur für Arbeit dann das ALGI tatsächlich für zwei Jahre bezahlt oder nur für ca. ein Jahr bis zum Beginn dieser möglichen abschlagsfreien Altersrente, klären Sie bitte dort.

Alles Gute!

von
ALG1

Wenn Sie Anspruch auf ALG1 haben, ist ALG1 sicherlich höher als "Rente". Aus ALG1 dürfen Sie nicht "in Rente geschickt weden".
Dies ist nur aus ALG2 (Hartz4) möglich.
Daher sollten Sie den vollen ALG1 Anspruch auskosten.
Da sie ja die 45 Jahre bereits "voll" haben, sind die 2 Jahre ALG1 unbeachtlich.
Sie können danach problemlos die volle Rente aus 236b SGB VI beziehen.

Experten-Antwort

Guten Morgen Walt Baun,

den Ausführungen von meinen Vorrednern schließe ich mich gerne an.

Gerne können Sie sich vorher durch eine Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen. Die Beratungen finden zwar überwiegend telefonisch statt, aber auch hier kann der Berater Ihnen einige Zahlen nennen, die beim Renteneintritt zu erwarten wären.

Viele Grüße

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.