< content="">

Arbeitslosmeldung/Rentenbeiträge

von
Melina

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich habe gekündigt und möchte eigentlich in Zukunft als Hausfrau zu Hause bleiben.
Muß ich mich trotzdem bei der Agentur für Arbeit arbeitslos/arbeitssuchend melden, damit von der Agentur für Arbeit Rentenbeiträge an den RV-Träger weitergezahlt/gemeldet werden?
Werden denn überhaupt RV-Beiträge von der Agentur für Arbeit an den RV-Träger gezahlt(fiktiv oder tatsächlich).

Liebe Grüsse
Melina

von
Schalke

Während des Bezuges von Arbeitslosengeld I werden Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt. Dagegen wird bei Bezuges von Arbeitslosengeld II keine Rentenbeiträge gezahlt.
Eine Meldung beim Arbeitsamt würde ich immer empfehlen.
Es ist ratsam falls kein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht sich arbeitssuchend zu melden damit der Versicherungsschutz auf eine Rente wegen Erwerbsminderung bestehen bleibt.
Vorher sich evtl. in einer Beratungsstelle oder am Beratungstelefon der Rentenversicherung durch eine Beratung absichern.

von
Schalke

Während des Bezuges von Arbeitslosengeld I werden Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt. Dagegen wird bei Bezuges von Arbeitslosengeld II keine Rentenbeiträge gezahlt.
Eine Meldung beim Arbeitsamt würde ich immer empfehlen.
Es ist ratsam falls kein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht sich arbeitssuchend zu melden damit der Versicherungsschutz auf eine Rente wegen Erwerbsminderung bestehen bleibt.
Vorher sich evtl. in einer Beratungsstelle oder am Beratungstelefon der Rentenversicherung durch eine Beratung absichern.

von
LS

Bei der Ag. f. Arbeit sollte man gemeldet bleiben auch dann, wenn kein Leistungsbezug erfolgt.
Es tritt in jedem Fall eine Verbesserung der Rentenhöhe ein, unterstellt, es gibt im Versicherungsverlauf Zeiten als 'bf' (beitragsfrei) oder als 'bg' (beitragsgemindert), die mit dem Gesamtleistungswert zu bewerten sind.
.
Monate ohne Leistungsbezug gelten als beitragsfreie Zeit und werden bei der Ermittlung des Gesamtleistungswertes nicht beachtet, wodurch sich der Gesamtleistungswert erhöht, weil man dafür ja Entgeltpunkte durch Monate dividiert.
Um so weniger Monate einbezogen werden, um so günstiger und höher fällt der Gesamtleistungswert aus.

Experten-Antwort

Hallo Melina,

neben den von Schalke genannten Vorteilen kommen möglicherweise auch noch Vorteile bei der Rentenberechnung , Anspruch auf eine frühere Altersrente, Anspruch auf Zulagenförderung bei der Altersvorsorge (Riester) in Frage. Aber, denken Sie daran, wenn Sie sich Arbeitslos melden, geht die Agentur für Arbeit richtigerweise davon aus, dass Sie einen Arbeitsplatz suchen und wird entsprechende Vermittlungsbemühungen vornehmen, an denen Sie mitzuwirken haben. Wenn Sie beschlossen haben, als Hausfrau zu Hause zu bleiben, liegt im Sinne des Gesetzes keine Arbeitslosigkeit vor, da Sie keine Arbeit suchen. Auch der Verlust des Versicherungsschutzes bei Erwerbsminderung ist folgerichtig, da die Erwerbsminderungsrente eine Lohnersatzleistung ist und eine Erwerbsminderung bei Ihnen nicht zu einem Lohnverlust führen würde. Folgen Sie Schalkes Tipp und lassen Sie sich ausführlich bei der Deutschen Rentenversicherung beraten.

von
....

Zitiert von: Schalke

Während des Bezuges von Arbeitslosengeld I werden Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt. Dagegen wird bei Bezuges von Arbeitslosengeld II keine Rentenbeiträge gezahlt.
Eine Meldung beim Arbeitsamt würde ich immer empfehlen.
Es ist ratsam falls kein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht sich arbeitssuchend zu melden damit der Versicherungsschutz auf eine Rente wegen Erwerbsminderung bestehen bleibt.
Vorher sich evtl. in einer Beratungsstelle oder am Beratungstelefon der Rentenversicherung durch eine Beratung absichern.

Aber Melina ist doch gar nicht arbeitssuchend. Es besteht keine Vermittlungsbereitschaft.
Sie hat gekündigt und will Hausfrau bleiben. Wer das eine will, muss das andere mögen.

von
???

Aus rentenrechtlicher Sicht ist die Meldung beim Arbeitsamt natürlich zu empfehlen. Allerdings bringt das auch Verpflichtungen mit sich. Zumindest während des Bezugs von Arbeitslosen Geld müssen Sie damit rechnen, dass Sie Bewerbungen nachweisen müssen. Auch reicht es in der Regel nicht, einmal zu sagen: "Ich melde mich arbeitssuchend". Die Mitarbeiter der AfA sind daran interessiert, nicht Arbeitswillige herauszufiltern, damit ihre Statistik passt.
Ob's Ihnen das wert ist, müssen Sie selbst entscheiden.

von
....

Zitiert von: ???

Die Mitarbeiter der AfA sind daran interessiert, nicht Arbeitswillige herauszufiltern, damit ihre Statistik passt.

Hat ja nicht zhwingend mit passender Statistik zu tun. Wer nicht arbeitssuchend ist, hat auch in der Statistik nichts zu suchen. Passend machen die sich die Statistik schon anderweitig ;-) .

von
santander

Sollten kleine Kinder da sein siehts schon wieder anders aus.