Arbeitsmarktrente

von
Harly

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe 2 Jahre volle Erwerbsminderungsrente aus gesundheitlichen Gründen erhalten,diese läuft 03.2014 aus,ich habe eine Verlängerung gestellt ,wurde zum Gutachter geschickt,und nun erhalte ich ein Schreiben aus das hervorgeht,>> Ihre Rente wegen voller Erwerbsminderung wird weiterhin auf Zeit bis 31.03.2015 geleistet.Auf der 2 Seite steht ,sie haben Anspruch ... nicht ausschließlich auf ihren Gesundheitszustand,sondern auch auf den Verhältnissen des Arbeitsmarktes.

Die ersten 2 Jahre war es wegen schwerer Depression und mitlerweile hat sich mein zustand so verändert ,das ich eine rezi-revidirende mittegradige Depri habe,hab ich auch schriftlich.

Warum bekomme ich darauf hin 1 Jahr
Arbeitsmarktrente ???

Vielen Dank fürs lesen

und vielen Dank im voraus für die Antworten.

Mfg Harly

von
KSC

Arbeitsmarktrente heißt, dass Sie wegen des schlechten Arbeitsmarktes die volle Rente bekommen, obwohl Sie noch 3-unter 6 Stunden täglich arbeiten können.

Dieses Renten sind immer zu befristen - bei Ihnen halt für ein Jahr, weil man der Ansicht ist, dass sich bis dahin entweder der Arbeitsmarkt oder Ihre Gesundheit verbessern kann.

Alles weitere kann Ihnen nur die Sachbearbeitung Ihres RV Trägers direkt beantworten.

von
Linda

Hallo Harly,

haben Sie eine unbefristete teilweise Erwerbsminderungsrente (halbe Erwerbsminderungsrente)?

Wenn diese teilweise Erwerbsminderungsrente nur befristet ist, dann geht man von einer Besserung Ihrer Krankheit in Zukunft aus!

MfG

von
=//=

Zitiert von: Linda

Hallo Harly,

haben Sie eine unbefristete teilweise Erwerbsminderungsrente (halbe Erwerbsminderungsrente)?

Wenn diese teilweise Erwerbsminderungsrente nur befristet ist, dann geht man von einer Besserung Ihrer Krankheit in Zukunft aus!

MfG

Aus der Anfrage geht doch hervor, dass es eine befristete volle EM-Rente ist.

von Experte/in Experten-Antwort

1. Eine rentenrechtlich relevante Erwerbsminderung liegt gem. § 43 Abs. 3 SGB VI nicht vor, solange der Versicherte noch in der Lage ist, wenigstens 6 Stunden täglich unter den üblichen Bedingungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erwerbstätig zu sein.
2. Im Umkehrschluss ergibt sich aus der Regelung des § 43 Abs. 3 SGB VI, dass bei einem Leistungsvermögen von weniger als 6 Stunden täglich die jeweilige Arbeitsmarktlage zu berücksichtigen ist. Obwohl diese Versicherte eigentlich (medizinisch) nur teilweise erwerbsgemindert, sind daher Versicherte mit einem Leistungsvermögen von 3 bis unter 6 Stunden täglich voll erwerbsgemindert, wenn von einem für sie verschlossenen Arbeitsmarkt auszugehen ist.