Arbeitsmarktrente

von
Heribert K.

Hallo, ich habe eine sogenannte Arbeitsmarktrente. Nun habe ich einen Job in der örtlichen Spielhalle als Aufsicht angeboten bekommen. Dieses Angebot will ich annehmen für 4 Stunden täglich von Montag bis Samstag. Was gilt es zu beachten in Bezug auf meine Arbeitsmarktrente? Wobei noch zu wissen ist, das die Höhe dieser meiner Arbeitsmarktrente genauso hoch ist, wie die Summe meiner Teilerwerbsminderungsrente und das Entgelt aus dem Job in der Spielhalle. Hat dies eine Bedeutung für mich oder die Deutsche Rentenversicherung?

von
Rentenuschi

Zitiert von: Heribert K.
Hallo, ich habe eine sogenannte Arbeitsmarktrente. Nun habe ich einen Job in der örtlichen Spielhalle als Aufsicht angeboten bekommen. Dieses Angebot will ich annehmen für 4 Stunden täglich von Montag bis Samstag. Was gilt es zu beachten in Bezug auf meine Arbeitsmarktrente? Wobei noch zu wissen ist, das die Höhe dieser meiner Arbeitsmarktrente genauso hoch ist, wie die Summe meiner Teilerwerbsminderungsrente und das Entgelt aus dem Job in der Spielhalle. Hat dies eine Bedeutung für mich oder die Deutsche Rentenversicherung?

Sie bekommen diese (volle Erwerbsminderungs-)Rente, weil Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt laut Feststellung der Rentenversicherung nur noch 3 bis unter 6 Stunden arbeiten können, aber auf dem Arbeitsmarkt derzeit kein Arbeitsplatz für Sie vorhanden ist.

Was glauben Sie wird passieren, wenn Sie nun eine Ihrem Leistungsvermögen entsprechende Teilzeittätigkeit aufnehmen, die auch noch 6 Tage pro Woche ausgeübt wird?

MfG

Experten-Antwort

Hallo Heribert K.,

bei der von Ihnen beschriebenen möglichen Beschäftigung handelt es sich um eine Teilzeitstelle, die Ihrem Restleistungsvermögen entsprechen würde.
Somit würde die Arbeitsmarktrente entfallen und eine teilweise Erwerbsminderungsrente mit Prüfung des individuellen Hinzuverdienstes gezahlt werden.
Sobald Sie eine Beschäftigung aufnehmen, müssen Sie dies Ihrem Rentenversicherungsträger mitteilen.

von
Tom

Also wenn ich Teilweise EMR beziehen würde, dann wäre ich doch über einen Teilzeitarbeitsplatz froh...
Und das ist sicher bei vielen Teilzeit EMRentnern so. Wer nutzt nicht schon gern die Restchancen, um Zugang zum Arbeitsmarkt zu haben? Somit finde ich die Diskussion müßig...

Und wenn es diesen Teilzeit Arbeitsmarkt und leider somit leidensgerechte Tätigkeiten nicht gibt, dann ist man über die Arbeitsmarktrente abgesichert.

von
Tim

Zitiert von: Tom
Also wenn ich Teilweise EMR beziehen würde, dann wäre ich doch über einen Teilzeitarbeitsplatz froh...
Und das ist sicher bei vielen Teilzeit EMRentnern so. Wer nutzt nicht schon gern die Restchancen, um Zugang zum Arbeitsmarkt zu haben?

Unzählige Frührentner suchen sich Minijobs und haben dann unterm Strich genauso viel Kohle wie ein Bezieher einer vollen EM-Rente ohne "Arbeitsmarktrenten-Zuschlag".
Warum ein "Arbeitsmarktrentner", der bereits doppelt soviel EM-Rente bekommt als ihm eigentlich zusteht, auch noch rentenunschädlich mehrere hundert Euro hinzuverdienen darf, ist mit logischen Argumenten nicht zu erklären.
Zitiert von: Tom

Und wenn es diesen Teilzeit Arbeitsmarkt und leider somit leidensgerechte Tätigkeiten nicht gibt, dann ist man über die Arbeitsmarktrente abgesichert.

Für die Arbeitslosen-Alimentierungen sind die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter zuständig.
Und zwar mit allen Annehmlichkeiten und Schikanen, die jeder andere Arbeitslose auch erfährt.

Auch ich plädiere für eine Abschaffung der "Arbeitsmarktrenten"!

von
Angela

Zitiert von: Tim
Zitiert von: Tom
Also wenn ich Teilweise EMR beziehen würde, dann wäre ich doch über einen Teilzeitarbeitsplatz froh...
Und das ist sicher bei vielen Teilzeit EMRentnern so. Wer nutzt nicht schon gern die Restchancen, um Zugang zum Arbeitsmarkt zu haben?

Unzählige Frührentner suchen sich Minijobs und haben dann unterm Strich genauso viel Kohle wie ein Bezieher einer vollen EM-Rente ohne "Arbeitsmarktrenten-Zuschlag".
Warum ein "Arbeitsmarktrentner", der bereits doppelt soviel EM-Rente bekommt als ihm eigentlich zusteht, auch noch rentenunschädlich mehrere hundert Euro hinzuverdienen darf, ist mit logischen Argumenten nicht zu erklären.
Zitiert von: Tom

Und wenn es diesen Teilzeit Arbeitsmarkt und leider somit leidensgerechte Tätigkeiten nicht gibt, dann ist man über die Arbeitsmarktrente abgesichert.

Für die Arbeitslosen-Alimentierungen sind die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter zuständig.
Und zwar mit allen Annehmlichkeiten und Schikanen, die jeder andere Arbeitslose auch erfährt.

Auch ich plädiere für eine Abschaffung der "Arbeitsmarktrenten"!

Ich auch dann hätte @Kaiser nicht mehr so viel Zeit seine Kommentare hier zu posten.

von
!!!

Hallo Heribert

Du darfst in einer Arbeitswoche nicht über 15 Std kommen, ansonsten hast du einen Teilzeitarbeitsplatz und bekommst nur noch die Hälfte deiner Rente.
Ich würde es nicht wagen....

Hatte nämlich das gleiche Problem wie Du...arbeite jetzt nur 12 Std/Woche...

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.