Arbeitsmarktrente

von
Lunacita

Hallo,
ich hatte unbefristete Teil EMR und und nach kurzer Zeit dann Arbeitsmarktrente, da ich arbeitslos war. Ich habe diverse gesundheitliche Probleme u.a. Arthrose im Knie und Meniskusschaden. Ich bin am überlegen mich am Knie operieren zu lassen. Würde ich dann wieder in die Teil EMR zurück gestuft werden? Oder verliere ich die Rente komplett? Wie gesagt, dass Knie ist nur ein Teil meiner gesundheitlichen Beschwerden. MfG Lunacita

von
Rentenuschi

Diese Frage seriös zu beantworten ist nicht möglich. Niemand in diesem Forum kennt Ihre konkrete gesundheitliche Situation oder die Gründe für die ursprüngliche Rentengewährung.

Natürlich gilt: wenn es Ihnen insgesamt besser geht, kann der Anspruch auf die EM-Rente entfallen. Das ist Sinn und Zweck der Rente wegen Erwerbsminderung.
An erster Stelle sollte immmer die Sorge um die Gesundheit stehen.

MfG

von
Lunacita

Zitiert von: Rentenuschi
Diese Frage seriös zu beantworten ist nicht möglich. Niemand in diesem Forum kennt Ihre konkrete gesundheitliche Situation oder die Gründe für die ursprüngliche Rentengewährung.

Natürlich gilt: wenn es Ihnen insgesamt besser geht, kann der Anspruch auf die EM-Rente entfallen. Das ist Sinn und Zweck der Rente wegen Erwerbsminderung.
An erster Stelle sollte immmer die Sorge um die Gesundheit stehen.

MfG

Ich hatte letztes Jahr 2 Arbeitsunfälle (künstliche Hüfte 2x luxiert), dadurch nur noch Schmerzen und mittlerweile Rückenprobleme. Kann nicht lange stehen, laufen, kein bücken, keine schwere Lasten tragen, schlecht Treppen steigen usw. Steht auch in diversen Gutachten. Habe aber eben auch die Sache mit dem Knie. Was auch in den Gutachten steht.

von
Rentenuschi

Es tut mir leid, aber niemand, außer der Arzt und der Sachbearbeiter, die Ihren Vorgang bearbeiten, können dazu Stellung nehmen.

MfG

von
Schorsch

Zitiert von: Lunacita
Würde ich dann wieder in die Teil EMR zurück gestuft werden? Oder verliere ich die Rente komplett?

Sofern Sie nach der OP dazu in der Lage sein sollten, unter den Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 6 Stunden täglich zu arbeiten, wäre die EM-Rente futsch.

Sollten Sie nach wie vor nur unter 6 Stunden täglich arbeiten können, bliebe alles beim alten.
Ihre "Arbeitsmarktrenten-Zuschlag" ist allerdings arbeitsmarktabhängig und kein Automatismus!

MfG

Experten-Antwort

Hallo Lunacita,

solange Sie weiterhin auf nicht absehbare Zeit außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des Arbeitsmarktes mindestens sechs Stunden täglich zu arbeiten und der Teilzeitarbeitsmarkt für Sie keine Beschäftigung anbieten kann, wird die befristete Rente wegen voller Erwerbsminderung weiter gezahlt.
Ob durch eine Operation (und ggf. anschließender Rehabilitation) eine wesentliche Besserung der Erwerbsfähigkeit auf mindestens sechs Stunden täglich erreicht werden kann, kann hier nicht beurteilt werden.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...