Arbeitsmarktrente möglich ?

von
Michael

Bitte höflichst um Aufklärung.
Der Gutachter beurteilt mich zwischen vier und sechs Stunden in meinem erlernten Beruf und vollschichtig auf dem allgemeine Arbeitsmarkt.
Frage : zählt in meinem Fall hier der Arbeitsmarkt auch als verschlossen ?
(Arbeitsamt hat keine vollschichtige Arbeit und auch keine Teilzeitstelle für mich ) Teilzeitarbeitsmarkt heißt bitte was ? Ist eine Arbeitsmarktrente ebenso hoch wie die EM-Rente ? wird aber nur befristet gezahlt ?
Danke für Antworten .

von
Schwarzwälderin

Welchem Jahrgang gehören Sie denn an?

von
Unbekannt

Hallo,

sofern Sie vor dem 02.01.1961 geboren sind, genießen Sie noch einen Berufsschutz.

Bei teilweiser Erwerbsminderungsrente, die aufgrund Berufsschutz gezahlt werden, ist der Arbeitsmarkt NICHT verschlossen.

Die volle Erwerbsminderungsrente würde Sie voraussichtlich nur bekommen, wenn Sie unabhängig von Ihrem Beruf teilweise erwerbsgemindert wären. Am Rande bemerkt, selbst dann wäre Ihnen die Arbeitsmarktrente nicht sicher. Es kommt drauf an in welchem Bundesland Sie wohnen. So gilt zum Beispiel im Bundesland Thüringen der Arbeitsmarkt automatisch als verschlossen, dagegen in Bayern etc. wird bei der zuständigen Arbeitsagentur angefragt und individuell entschieden.

von
Michael

Danke für die Teilnahme .
Ich bin Jahrgang 50 und habe 50 % GdB
und Bundesland ist Berlin.Bei mir zählt auch noch Recht bis 31.12.2000.
Ist alles sehr verworren für mich.
Kann man mir nochmals etwas dazu schreiben bezw. Tipps etc. geben -Danke.

von
Schwarzwälder

Eine Arbeitsmarktrente ist eine EM Rente, folglich auch genauso hoch.
Ob Sie bei dem beschriebenen Leistungsvermögen eine Arbeitsmarktrente erhalten können kann man so direkt nicht sagen, da zuerst Ihre Verweisbarkeit auf zumutbare Tätigkeiten (die evtl. noch vollschichtig ausgeübt werden können) geprüft werden muß.
Hier hilft nur eine Antragstellung um Klarheit zu bekommen, da auch der Rentenberater der Rentenversicherung nichts im Vorfeld dazu sagen kann.
Bei ihrem Jahrgang könnten sie jedoch mit 60 Jahren in die Altersrente wegen Schwerbehinderung gehen, wenn Sie bis dahin noch mind. 50% schwerbehindert sind. Sofern Sie die Vertrauensschutzregelungen erfüllen, wäre dann sogar eine ungekürzte Rente möglich.

Experten-Antwort

Hallo Michael,

da Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vollschichtig einsetzbar sind, kommt für Sie kein Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit (Recht bis 31.12.2000) oder auf eine Rente wegen voller Erwerbsminderung (Recht ab 01.01.2001 ) in Frage.

Da Sie in Ihrem bisherigen Beruf jedoch nicht mehr vollschichtig einsetzbar sind, käme ein Rentenanspruch wegen Berufsunfähigkeit in Betracht. Sobald Ihnen der Rentenversicherungsträger eine sozial sowie körperlich und geistig zumutbare Verweisungstätigkeit benennen kann, die Sie vollschichtig ausüben können, besteht keine Berufsunfähigkeit. Die jeweilige Arbeitsmarktlage spielt dabei keine Rolle.