Arbeitsmarktrente und Selbständigkeit erlaubt?

von
stici

Schönen guten Tag.
Ich lese mir hier schon einen Wolf, doch hab ich noch keine verständliche Antwort auf mein Problem gefunden.
Ich würde um eure Hilfe bitten. Danke

Ich (44) beziehe eine Arbeitsmarktrente (also volle EMR weil Arbeitsmarkt verschlossen) auf Zeit (3 Jahre). Diese läuft seit 1/2 Jahr.
Ich habe schon einen Minijob versucht, doch bin ich gescheitert, da ich für den Arbeitgeber zu unflexibel (weil unregelmäßig Krankheitsschub) bin.

Nun meine Frage:
Da ein Minijob für mich nicht in Frage kommt, überlege ich, ob ich eine Selbständige Tätigkeit (Verkauf im Internet) anmelden soll.
So kann ich arbeiten (natürlich beachte ich die Stundenzahl und die max. Zuverdienstgrenze) wenn es mein gesundheitszustand zulässt!

Ist für mich wohl die einzige Möglichkeit neben meiner kleinen Arbeitsmarktrente etwas hinzuverdienen.

Darf ich überhaupt eine selbständige Tätigkeit aufnehmen?
Riskiere ich die Arbeitsmarktrente zu verlieren? (selbst wenn ich die Zuverdienstgrenze einhalte)?

Wer kennt sich hier aus?

danke
holger

Experten-Antwort

Hallo Holger, was den Erhalt der arbeitsmarktbedingeten Rente angeht, gelten für selbst. Tätigkeiten die gleichen Kriterien wie für eine abhängige Beschäftigung. Soweit die Geringfügigkeitskriterien eingehalten werden (Arbeitszeit und Gewinn) dürfen Sie auch einer selbst. Tätigkeit nachgehen. Beachten Sie jedoch, dass sofern Sie die Tätigkeit ausweiten, ggf. ein leidens- und leistungsgerechter Arbeitsplatz vorliegen kann, was dazu führen würde, dass Sie nur noch Anspruch auf eine Rente wegen teilw. Erwerbsminderung haben. Ich empfehle Ihnen Ihrem Rentenversicherungsträger eine genaue Beschreibung Ihres geplanten Gewerbes zur Prüfung zu übersenden.

von
Wir machens einfach

Vertickere deine Sachen im Net und sag der RV nichts davon. Die brauchen nicht alles zu wissen..

von
Otto N.

Wer dazu in der Lage ist, MINDESTENS drei Stunden täglich zu arbeiten, ist nicht VOLL erwerbsgemindert.

Dabei wird nicht zwischen selbstständiger und nichtselbstständiger Arbeit unterschieden.

Warum auch?

von
rainerpb

Ich war vor einem Jahr in einer vergleichbaren Situation. War voll erwerbsgemindert und hätte freiberuflich von zuhause aus am Telefon arbeiten können. Wenige Stunden, wenn es denn geht. Wenn Sie nicht "schwarz" arbeiten wollen, wie oben jemand Ihnen rät, dann lassen Sie es lieber sein. Sie brauchen einen Gewerbeschein, die Krankenkasse meldet sich etc.,etc.... Es gibt nur Probleme. Ich habe es nicht gemacht!

von
Frau Starck

"eine genaue Beschreibung Ihres geplanten Gewerbes zur Prüfung zu übersenden. "

Das kann gefährlich für die EM-Rente werden (kann, muß aber nicht - hängt von der Art der Erwerbsminderung ab).

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Aktien: 5 häufige Fehler

Beim Investieren in Fonds und Aktien kann viel schiefgehen. Was hilft, kein Geld zu verlieren.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.