Arbeitsmartrente/Vermittelbarkeit?

von
Kerstin Meyer

Hallo! Ich beziehe eine befristete Arbeitsmarktrente bis Dezember 2015. Finanzielle Unterstützung erhalte ich vom Jobcenter. Habe nun vom Jobcenter eine Ladung zur Besprechung meiner beruflichen Situation erhalten (mit Sanktionsandrohung) Ich dachte dass ich - zumindest - bis Ablauf der Rente als unvermittelbar gelte? Muss ich diesen Termin trotzdem wahrnehmen? Danke

von
Schade

Da dies keine rentenrechtliche Frage ist, wird Ihnen das Forum wohl nicht helfen können.

Die Konsequenzen einer etwaigen Verweigerung tragen Sie selbst.

Wer eine Arbeitsmarktrente bezieht kann bis zu 6 Stunden täglich arbeiten und sollte sich - wenn er vom Steuerzahler über das JC unterstützt wird - doch nicht gegen alles sträuben was irgendwie nach Arbeit riecht (ist zumindest meine unmaßgebliche Meinung)?

von
Kerstin Meyer

Was ist denn dass für eine primitive Antwort?! Schlimm, wenn man seinen Lebensfrust so zum Ausdruck bringen muss, was?! Vielleicht mal, andere - sinnvollere - Strategien wählen?! Gute Besserung.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Kerstin Meyer,
vielleicht mag die Antwort von Schade äußerlich etwas barsch daherkommen, so muss man ihr inhaltlich doch zustimmen.

Wer eine Arbeitsmarktrente bekommt ist grundsätzlich eigentlich eher arbeitsfähig (und eben nicht erwerbsgemindert). Nur die schlechte bis aussichtslose Lage am (Teilzeit-) Arbeitsmarkt führt dazu, dass sie eine Rente bekommen.

Trotzdem sind sie weiterhin (grundsätzliche Arbeitsfähigkeit) verpflichtet beim Jobcenter nach Kräften mitzuwirken.
Wie vom Jobcenter angedroht (Sanktionsmaßnahmen) würde ich mit Unannehmlichkeiten rechnen und den Termin beim Jobcenter auf jeden Fall wahrnehmen.

von
GroKo

Zitiert von:

Was ist denn dass für eine primitive Antwort?! Schlimm, wenn man seinen Lebensfrust so zum Ausdruck bringen muss, was?! Vielleicht mal, andere - sinnvollere - Strategien wählen?! Gute Besserung.

Geh arbeiten.