< content="">

Arbeitsschuhe

von
Schuhlos

Hallo !
Eine Frage zu Arbeitsschuhen. Bei meinen letzten Arbeitgeber hat dieser die Kosten dafür übernommen. Der neue Arbeitgeber weigert sich und sagt das wäre Sache der Rentenversicherung, ich solle dort die Verordnung einreichen.
Hü und Hott ! Darf jeder Arbeitgeber das regeln wie er will ?

von
???

Die DRV kann die Kosten für orthopädische Sicherheitsschuhe nach Maß übernehmen, wenn entsprechende medizinische Notwendigkeit besteht und ohne solche Spezialanfertigungen Ihre Erwerbsfähigkeit gefährdet oder gemindert ist.

Experten-Antwort

Unter bestimmten Voraussetzungen werden von der Deutschen Rentenversicherung im Rahmen von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben auch Kosten für Arbeitsschuhe übernommen.

Ob eine Kostenübernahme möglich ist, sollten Sie mit dem Reha-Fachberater Ihres Rentenversicherungsträgers abklären.

von
Herz1952

Wenn es Sicherheitsschuhe oder vorgeschriebene Schuhe für die Arbeit sind, ist grundsätzlich der Arbeitgeber verpflichtet, Die Kosten hierfür zu übernehmen. Das machen leider nicht alle Arbeitgeber und verstoßen somit gegen das Arbeitsschutzgesetz.

Die RV wird die Kosten nur in Fällen übernehmen, die hier bereits erwähnt wurden. Allerdings auch, wenn es orthopädische Schuhe sein müssen, ohne die Sie Ihren Beruf nicht ausüben können. Dann liegt nämlich eine Gefährdung Ihrer Erwerbfähigkeit vor.

Wenn es "nur" um Arbeitsschuhe geht, haben Sie keine Chancen bei der RV.

Eventuell haben Sie die Chance, diese Schuhe als Werbungskosten bzw. Sonderausgaben steuerlich abzusetzen, wenn das Finanzamt mitmacht. Ist aber nur der berühmte "Tropfen auf den heißen Stein".