Arbeitssuchend aber Krank-Früher Rente?

von
Psychoula

Hallo,

meine Mutter ist 54. War Jahrelang in einem KRankenhaus als Putzfrau tätig. Nach einem Ausrutscher auf der Strasse begangen die gesundheitliche Probleme. unter Anderem Rückenschmerzen, so dass sie lange Krank geschrieben war. Dann mit ihrem Arbeitgeber besprochen, wurde sie gekündigt und bekam Arbeitslosengeld.
das ist jetzt auch 2 Jahre her und nun als Arbeitsuchend angemeldet.
Das Problem, sie machte nie eine Ausbildung, Deutsch kann sie nicht perfekt und ihr werden nur Putz- Stellen angeboten.Diese Tätigkeit kann sie nun mal nicht mehr machen.
Ich sagte ihr, sie soll alles sein lassen. Sie hat allerdings Angst um Ihre Rente. z.Zt hat sie nur 40% Behinderugn, aber es sind einige Erkrankungen dazu gekommen, wo ich mir vorstelle, dass sie sicher 50% also einen Schwerbehinderten-Ausweis kriegt.
Sie meinte, wenn sie sich nicht mehr als Arbeitsuchende angemeldet ist, dann kriegt sie keine Vorzeitige Rente.
Können sie mir weiterhelfen?

Experten-Antwort

Ob die versicherungsrechtlichen Bedingungen für eine Rente wegen Erwerbsminderung im Einzelfall gegeben sind kann nur anhand der persönlichen Daten beurteilt werden. Ganz allgemein: Besteht der Anspruch im Moment, so kann er in den meisten Fällen durch eine weitere Suche nach Arbeit mit Meldung bei der Agentur für Arbeit -auch ohne Leistungsbezug- aufrechterhalten bleiben. Auch für die Frage: habe ich 35 Versicherungsjahre? kann dies interessant sein.
Daher der Rat: im Zweifel bei der nächsten Beratungsstelle klären lassen.
Dass "nur" 40 % Schwerbehinderung anerkannt sind, bedeutet nicht, dass medizinisch kein Rentenanspruch gegeben ist. Auch hier gilt: im Zweifel Antrag stellen.

von
Unbekannt

Hallo Psychoula,

lassen Sie sich von Ihrer Mutter einer schriftliche formlose Vollmacht geben, nehmen Sie Ihren eigenen Ausweis mit, und lassen sich beraten.

Die Idee, mit dem Arbeitssuchen gemeldet bleiben ist sogar garnicht mal so verkehrt. Wieso, dass kann man hier im Forum schlecht erklären.

von
Psychoula

Wenn ich es richtig verstehe, soll sie lieber als Arbeitsuchend angemeldet bleiben.
Sie ist jetzt auch nicht mehr selbst Krankenversichert, sondern beim meinem Vater familienversichert. Also gehen auch keine Beiträge mehr in ihre RV.
Wird die zeit als "Arbeitsuchend-gemeldet" in die Versicherungszeit mit eingerechnet, obwohl keine Beiträge gezahlt werden?

von
Unbekannt

Hallo Psychoula,

unter bestimmten Voraussetzungen können diese Zeiten als Anrechnungszeiten anerkannt werden. Und das ist sogar sehr wichtig, evtl. für die späterige Altersrente oder auch Erwerbsminderungsrente. Wie gesagt, dass sprängt den Rahmen des Forums.

Folgen Sie bitte meinem Rat und lassen Sie sich beraten.

Sie tun nur so was gutes Ihrer Mutter als wenn Sie nur hier Fragen.

von
Psychoula

Ich bedanke mich recht herzlich für Ihren Rat.

Experten-Antwort

wir schließen uns dem letzten posting von Unbekannt an