Arbeitsundauglich für diesen Beruf

von
Christian

Hallo muss ich meinem Arbeitgeber sagen das ich in diesem Beruf nicht mehr Arbeiten darf bin Krank geschrieben

von
Rückfragen

Hallo Christian,

nur eine "Krankschreibung" bedeutet noch nicht, dass Sie für diesen Beruf "untauglich" sind.
Geben Sie doch bitte noch ein paar mehr Informationen, dann kann man Ihnen gezielter antworten.

z. B.
Haben Sie schon eine Rehabilitationsmaßnahme hinter sich?
Wurde dadurch festgestellt, dass Sie in diesem Beruf nicht mehr tätig sein können, in einem anderen aber evtl. ja?
Wurde (also) schon eine Erwerbsminderung festgestellt?

von
Christian

War nach der Reha festgestellt

von
Kaiser

Wenn man Dir sämtliche Informationen aus der Nase ziehen muss, wirst Du keine brauchbare Anwort erhalten. Entweder etwas mehr Engagement oder Deine Fragezeichen werden bleiben.

von
Christian

Bin aus der Reha für diese Tätigkeit auf dauer Arbeitsunfähig entlassen worden, aber 6 bis 8 stunden leichte Arbeiten darf ich noch machen habe aber Angst das er mich gleich entlässt wen ich ihm das sage aber wie gesagt bin jetzt Krank geschrieben

von
Siehe hier

Da hier keiner weiß, warum wieso, weshalb und was war bisher,
sollten Sie sich dringend persönlich vor Ort beraten lassen.
Auch wenn Sie in Ihrem jetzigen Beruf nicht mehr arbeiten können, gibt es vielleicht dennoch die Möglichkeit, bei Ihrem Arbeitgeber eine andere Tätigkeit auszuüben.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Wiedereingliederung.
Weitergehende Informationen finden Sie hier: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/berufliche_reha_ihre_chance.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Sie müssen Ihrem Arbeitgeber nicht mitteilen, weshalb Sie krankgeschrieben sind. In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie aber bald das offene Gespräch mit ihm suchen, eben weil es vielleicht noch andere Möglichkeiten als "Kündigung" gibt.
Im Übrigen kann er Sie auch nur wegen (langer) Krankheit kündigen...

Also lassen Sie sich persönlich beraten!!

Gute Besserung!

von
KSC

Wenn Sie bei Ihrem Arbeitgeber die Möglichkeit sehen eine andere Arbeit zu bekommen, dann müssen Sie den Arbeitgeber auch ansprechen/informieren.

Wenn Sie dem nur sagen "ich bin krank", dann sagt der Ihnen "komm wieder wenn du gesund bist" - so gibt es wohl keine Lösung.

Sagen Sie ihm hingegen "die jetzige Arbeit geht nicht mehr, aber ich kann noch das......machen" so findet sich vielleicht eine andere Tätigkeit die Sie dort machen können.

Letztlich sind Sie in dieser Frage "Ihres Glückes Schmied".

Experten-Antwort

Hallo Christian,
die Informationen, die Sie uns nun gegeben haben, lassen vermuten, dass es sich bei Ihnen eventuell um eine Frage der beruflichen Rehabilitation handelt. Hierzu sollten Sie eine Auskunft- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen. Die Mitarbeiter vor Ort werden Ihnen vorab allgemeine Informationen geben und mit Ihnen zusammen eine berufliche Rehabilitation beantragen. Sollte diese bewilligt werden, können Sie einen Termin bei Ihrem Reha-Fachberater vereinbaren, der mit Ihnen die weiteren Schritte klärt.
Ob hier tatsächlich keine Verpflichtung besteht dem Arbeitgeber eine bestehende Erwerbsunfähigkeit in Ihrem ausgeübten Beruf mitzuteilen, kann in diesem Forum nicht beantwortet werden, da es sich hierbei um Arbeitsrecht handelt. Befragen Sie hierzu einen Fachanwalt für Arbeitsrecht.
Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.