Arbeitsunfähig als Maurer

von
mark

Hallo , ich bin 39 Jahre alt und habe im mai ein künstliches Schultergelenk bekommen. Die Schulter hält der Belastung jetzt nicht mehr stand . Zu dem hatte ich 2007 einen Bandscheibenvorfall . Ich bin zur zeit krank geschrieben und habe einen Antrag auf "TEILHABE AM ARBEITSLEBEN " gestellt . Ich habe vor 20 Jahren meine erste Ausbildung als Industriemechaniker abgeschlossenen , aber danach keinerlei Berufspraxis gesammelt , sondern nochmal Maurer gelernt . Währe es möglich , statt einer Umschulung ,eine Wiedereingliederung in meinen alten Beruf zu machen , durch die Rentenversicherung ? Oder sagen die knallhart , " DU HAST EINEN ZWEITEN BERUF ,DU KANNST ARBEITEN". Letzteres stelle ich mir sehr schwer vor , nach 20 jahren ohne Praxis. Da gebe ich mir nicht viel Chancen.
Danke für eure Antworten!!!

von
KSC

Im Rahmen von LTA ist vieles möglich.

Vielleicht wäre es ratsam, wenn Sie sich gegenüber der DRV möglichst konkret äüßern, was Ihre Ziele und beruflichen Vorstellungen für die nächsten 25 Jahre sind. Danach wird man im LTA Antrag gefragt.....Stellen Sie doch ergänzend zum vorliegenden Antrag die konkrete Frage nach "Maßnahmen, die möglich sind, wieder in den Ursprungsberuf zurückzukehren" (wenn Sie das wollen)!

Einfach mal den Antrag stellen und warten, "was die von der DRV so meinen" ist vielleicht nicht der richtige Ansatz.

von
mark

danke nochmal, werd ich machen!!!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo mark,

Sie sollten bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger telefonisch nachfragen, wo Sie eine berufliche Reha-Beratung durch den Rentenversicherungsträger erhalten können.
In diesem Gespräch können direkt solche Fragen geklärt und entsprechende Empfehlungen von Seiten der Rentenversicherung erörtert werden.