ATZ

von
Mareike

Ich bin Jahrgang 1954 und habe mich zur ATZ angemeldet. Kann ich dann schon ab 55 Jahren die halbe Zeit arbeiten, bin ich gegenüber Vollzeitbeschäftigten gleichgestellt, wie sieht es mit betriebsbedingten Kündigungen aus und wo bekomme ich Informationen über den aktuellen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, werde ich bei evtl. Lohnerhöhungen, Weihnachtsgeld usw. gleich behandelt ? Danke

Experten-Antwort

Soweit Ihr Altersteilzeitvertrag entsprechend abgeschlossen ist, können Sie bereits ab dem 55. Lebensjahr halbtags arbeiten. Die Inanspruchnahme einer Altersteilzeitarbeit kann im Falle einer betriebsbedingten Kündigung bei der Sozialauswahl nicht zu Ihrem Nachteil berücksichtigt werden (§ 8 Abs. 1 ATG). Weitere Informationen zu Ihren individuellen Fragen zum Arbeits-/Tarifrecht bei Altersteilzeitarbeit können Sie sicher von Ihrem Betriebsrat bzw. der Personalvertretung bekommen.

von
Rosanna

Da das alles arbeitsrechtliche Fragen sind, wenden Sie sich damit bitte an Ihren ARBEITGEBER. Dies kann Ihnen im Rentenforum nicht umfassend beantwortet werden.

MfG Rosanna.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.