< content="">

ATZ

von
Marianne

Ich habe mich zur ATZ angemeldet, bin Jahrgang 1954.Kenne mich leider nicht aus damit, wieviele Abzüge habe ich vom Netto, was wird mir an späterer Rente abgezogen, wenn ich länger Krank bin muss ich das nacharbeiten, muss ich mehr Steuern ans Finanzamt bezahlen und kann ich dann nebenbei woanderst arbeiten ??? Danke

von
HLRT67

Viele Fragen - und doch kaum eine Antwort möglich. Minimum (gesetzlich) sind 70 % des bisherigen nettos, wenn ein Tarifvertrag oder eine Betriebsvereinbarung zur ATZ existiert, sind es in der Regel mehr (80-85%). Bei der rente kommt es auch drauf an, ob der Arbeitgeber über die gesetzliche Regelung hinausgeht, in der regel kann man davon ausgehen, daß 90% der bisherigen rentenbeiträge auch während der ATZ bezahlt werden. Ob Sie Krankheit nacharbeiten müssen - auch hier kann der AG individuelle regelungen festlegen- prinzipiell ja, aber der AG kann darauf verzichten. Steuerfragen lassen sich hier nicht beantworten, weil da das steuerliche Umfeld des einzelnen eine zu große Rolle spielt, nur bitte das Stichwort &#34;Progressionsvorbehalt&#34; für die Aufstockung zum gehalt nicht vergessen. Nebenher arbeiten ist prinzipiell (und bei einem anderen Arbeitgeber) nur bis zur geringfügigkeitsgrenze möglich, sofern Förderung durch die Bundesagentur vorliegt.
Kann Ihnen kaum ersparen,, sich beim Arbeitgeber sowie den entsprechenden anderen Stellen detailliert zu erkundigen.

Experten-Antwort

Für eine ausführliche Beratung wenden Sie sich bitte an Ihre Personalabteilung (arbeitsrechtlich) und auch an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung (rentenrechtlich). Die nächste Beratungsstelle finden Sie unter:

http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html