< content="">

ATZ-Abschlag

von
Frieda

Eine Frage zur ATZ. Bin in ATZ -Arbeiterin-öffentl. Dienst. Wenn ich in Rente gehe hab ich 10,8% Abschlag. Stimmt es und wie geh ich vor, es gibt für den Abschlag eine Einmalzahlung? Danke f. Antwort.

von
KSC

das stimmt, wenn Sie den ATZ Vertrag so abgeschlossen haben, dass die Rente genau mit 62 beginnt.

Das Sie das fragen, wundert mich allerdings - normalerweise erkundigt man sich doch über die Abschläge bevor man den ATZ Vertrag unterschreibt :-))?

Richtig ist, dass man den Abschlag mit einer Einmalzahlung ausgleichen kann, das kann Ihnen Ihr RV Träger genau errechnen (und dann werden Sie es sein lassen, weil es sich nicht lohnt). Es sei denn Ihr Arbeitgeber bezahlt die Einmalzahlung.

von
Frieda

Bei mir ist es so, ich bin schon mit 61 j. in Rente. Warum bekommt man die Einmalzahlung nur, wenn man bis 62 j. arbeitet? Also bekomme ich nichts? Meine ATZ geht von 55j. -61j Blockmodel, Schwerbeh., 10,8% Abschlag.

von
ATZ

am besten ist, sie lassen sich alles von der nächsten Beratungsstelle erklären.

Wenn Sie schwerbehindert sind und 35 Versicherungsjahre haben, dann kann ich einen Abschlag von 10,8% nicht verstehen, wenn die Rente mit 61 begonnen hat.

Aber bevor wir Ihnen jetzt alles, was wichtig ist aus der Nase ziehen müssen, auf zur Rentenberatung - oder die Durchwahlnummer vom Rentenbescheid anrufen.

Aber all Ihre Fragen hätten Sie besser geklärt, bevor Sie den ATZ Vertrag unterschrieben haben.

von
HLRT67

Mit 61 Jahren in Rente mit 10,8 % Abschlag kann ich auch nicht nachvollziehen - aber lassen wir es stehen. Bei der &#34;Einmalzahlung&#34; scheint grössere Verwirrung zu herrschen - es gibt eine Einmalzahlung, die Sie als zukünftige Rentnerin an die Deutsche Rentenversicherung bezahlen - mit dieser Zahlung füllen Sie sozusagen Ihr persönliches Rentenkonto dort auf und vermindern Ihren Abschlag - aber dazu müssen Sie das Geld haben, und dann wäre zu entscheiden, ob man es nicht anderswo günstiger anlegt und Schritt für Schritt als Ergänzung zur gesetzlichen Rente &#34;vervespert&#34;.

Die andere Einmalzahlung (die Sie bekommen oder auch nicht) wäre eine leistung Ihres Arbeitgebers an Sie oder an die Deutsche Rentenversicherung, um den Abschlag auszugleichen - ob Sie das bekommen, hängt von Ihrem Arbeitgeber bzw eventuellen tariflichen Regelungen ab, ich kenne den öfftl. Dienst dazu zu wenig. Schauen Sie in Ihren ATZ-Vertrag oder erkundigen Sie sich beim zuständigen Personalrat.

von
Wolfgang

Hallo Frieda,

sie meinen die Einmalzahlung, die der Tarifvertrag ATZ/ÖD vorsieht, wenn nach Altersteilzeitarbeit die Rente einen Abschlag hat.

Ist geregelt in § 5 Abs. 7 TV ATZ:

(7) Arbeitnehmer, die nach Inanspruchnahme der Altersteilzeit eine Rentenkürzung wegen
einer vorzeitigen Inanspruchnahme der Rente zu erwarten haben, erhalten für je
0,3 v.H. Rentenminderung eine Abfindung in Höhe von 5 v.H. der Vergütung (§ 26
BAT/BAT-O/BAT-Ostdeutsche Sparkassen) und der in Monatsbeträgen festgelegten
Zulagen bzw. des Monatsregellohnes (§ 21 Abs. 4 MTArb/
MTArb-O) ggf. zuzüglich des Sozialzuschlags bzw. des Monatsgrundlohnes (§ 67
Nr. 26b BMT-G/BMT-G-O) und der ständigen Lohnzuschläge, die bzw. der dem Arbeitnehmer
im letzten Monat vor dem Ende des Altersteilzeitarbeitsverhältnisses zugestanden
hätte, wenn er mit der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit (§ 3 Abs. 1 Unterabs.
2) beschäftigt gewesen wäre. Die Abfindung wird zum Ende des.
Altersteilzeitarbeitsverhältnisses gezahlt.

Sie müssen sich an die Personalstelle Ihres Arbeitgebers wenden.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Wegen der Höhe Ihres (voraussichtlichen) Rentenabschlags und der vermeintlichen Altersrentenart kann ich mich dem Rat von &#34;ATZ&#34; nur anschließen, gehen Sie mit Ihrem Altersteilzeitvertrag, Ihrer letzten Rentenauskunft und auch Ihrem Schwerbehindertenausweis zu einer unserer Auskunfts- und Beratungsstellen und informieren sich dort. Die für Sie nächstgelegene können Sie auf dieser Seite unter &#34;Service - Beratungsstellen&#34; ermitteln.

Wegen der Einmalzahlung (Abfindung) für den Rentenabschlag, die es wohl für Beschäftigte im öffentlichen Dienst gibt (s. Beitrag von &#34;Wolfgang&#34;), fragen Sie doch einfach bei Ihrer Personalstelle nach.