ATZ-Frage

von
Games

ich werde bis april einen atz-antrag stellen,bin im öffentl. dienst beschäftigt,schwerbehindert,erfülle alle auflagen,was ich wissen wollte,ob es stimmt,dass ich mit 83% meines gehaltes in der aktiven b.z.w. nichtaktivenphase,nach 20% aufstockung durch den arbeitgeber ,rechnen kann u. das bis zum renteneintrittsalter (bei mir mit 60 J. u. 4 monaten) weiterhin 90% an die rentenkasse bezahlt werden

Experten-Antwort

Nach dem Altersteilzeitgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet das Nettoentgelt um mindestens 20% des Regelarbeitsentgeltes für die Altersteilzeit aufzustocken. Des weiteren verpflichtet sich der Arbeitgeber Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung mindestens in Höhe des Beitrages, der auf 80 % des Regelarbeitsentgeltes für die Altersteilzeit entfällt, zu entrichten.
Wie Ihr Arbeitgeber die Vereinbarung im einzelnen gestaltet, entnehmen Sie bitte Ihrem Vertrag, bzw. erfahren Sie bei Ihrem Arbeitgeber.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.

Rente 

Endspurt für freiwillige Rentenbeiträge

Viele Versicherte können sich zusätzliche Rentenpunkte kaufen. Wer das noch vor Ende des Jahres tut, kann dabei viel Geld sparen.