ATZ-Frage

von
Games

ich werde bis april einen atz-antrag stellen,bin im öffentl. dienst beschäftigt,schwerbehindert,erfülle alle auflagen,was ich wissen wollte,ob es stimmt,dass ich mit 83% meines gehaltes in der aktiven b.z.w. nichtaktivenphase,nach 20% aufstockung durch den arbeitgeber ,rechnen kann u. das bis zum renteneintrittsalter (bei mir mit 60 J. u. 4 monaten) weiterhin 90% an die rentenkasse bezahlt werden

Experten-Antwort

Nach dem Altersteilzeitgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet das Nettoentgelt um mindestens 20% des Regelarbeitsentgeltes für die Altersteilzeit aufzustocken. Des weiteren verpflichtet sich der Arbeitgeber Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung mindestens in Höhe des Beitrages, der auf 80 % des Regelarbeitsentgeltes für die Altersteilzeit entfällt, zu entrichten.
Wie Ihr Arbeitgeber die Vereinbarung im einzelnen gestaltet, entnehmen Sie bitte Ihrem Vertrag, bzw. erfahren Sie bei Ihrem Arbeitgeber.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Aktien: 5 häufige Fehler

Beim Investieren in Fonds und Aktien kann viel schiefgehen. Was hilft, kein Geld zu verlieren.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.