ATZ ohne Abschlag

von
Heiner G.

Ich habe vor ein paar Tagen hier in diesem Forum einen Beitrag von einem Experten gelesen betr. ATZ ohne Abschlag. Meine Erfahrung ist leider eine andere. In diesem Beitrag steht, ATZ wurde in der Regel so abgeschlossen, das man nach der ATZ ohne Abschlag in Rente kann. Die Arbeiter vom öffentl. Dienst u Gemeinden können da ein anderes Lied singen. Wir bekamen noch nicht mal diesen Vertrauensschutz, 2007 unterschrieben. In diesen Verträge steht, ATZ wird nur bis zu dem Zeitpunkt unterschrieben, bis zu dem erstmöglichen Rentenbeginn auch mit Abschlag. Dadurch haben Schwerbeh. auch noch Nachteile, da sie früher mit Abschlag in Rente können, und die ATZ kürzer unterschrieben wurde. 1200 Euro Bruttorente, 10,8% Abschlag, 10 % Kranken u Pflegekasse, Urlaub, Wanderung im Stadtpark. Wir hatten damals Besprechung mit dem Personalboss, mit Abschlag unterschreiben oder keine ATZ. Ich verstehe bis heute nicht warum der offentl. Dienst so mit seinen Leuten umgeht. Ein Bekannter der bei VW gearbeitet hat bekommt 800 Euro mehr Rente. Durch das neue Gesetz Rente mit 63 J. wird der Frust noch größer. Verstehen Sie meinen Beitrag nicht als das Wort zum Sonntag.

von
Mutti

Zitiert von: Heiner G.

Verstehen Sie meinen Beitrag nicht als das Wort zum Sonntag.

Wie soll man es sonst verstehen?

"Dieses Forum soll schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen..."

Ihre Frage lautet daher?

von
Heiner G.

Oh Mutti, warum melden Sie sich. Trinken Sie Ihren Kaffee und noch einen schönen Sonntag. Nach meiner Erfahrung haben Frauen vom Thema Rente wenig Ahnung.

von
Mutti

Nun gut. Ich kann Ihnen an dieser Stelle bescheinigen - und das gilt nur für Sie, nicht für alle Männer - dass Ihre Lesekompetenz gegen Null tendiert,
denn...

"Ihre Frage lautet daher?" wiederhole ich - für Sie - noch einmal:

Ihre Frage lautet daher?

von
Schilas Mama

Zitiert von: Mutti

Nun gut. Ich kann Ihnen an dieser Stelle bescheinigen - und das gilt nur für Sie, nicht für alle Männer - dass Ihre Lesekompetenz gegen Null tendiert,
denn...

"Ihre Frage lautet daher?" wiederhole ich - für Sie - noch einmal:

Ihre Frage lautet daher?

Da hat Jemand gar keine Frage, ihm fehlt nur Jemand zum spielen, oder .... ?

von
Heiner G.

Schön das alle heute so lustig sind.

von
GroKo

Zitiert von: Heiner G.

Ich habe vor ein paar Tagen hier in diesem Forum einen Beitrag von einem Experten gelesen betr. ATZ ohne Abschlag. Meine Erfahrung ist leider eine andere. In diesem Beitrag steht, ATZ wurde in der Regel so abgeschlossen, das man nach der ATZ ohne Abschlag in Rente kann. Die Arbeiter vom öffentl. Dienst u Gemeinden können da ein anderes Lied singen. Wir bekamen noch nicht mal diesen Vertrauensschutz, 2007 unterschrieben. In diesen Verträge steht, ATZ wird nur bis zu dem Zeitpunkt unterschrieben, bis zu dem erstmöglichen Rentenbeginn auch mit Abschlag. Dadurch haben Schwerbeh. auch noch Nachteile, da sie früher mit Abschlag in Rente können, und die ATZ kürzer unterschrieben wurde. 1200 Euro Bruttorente, 10,8% Abschlag, 10 % Kranken u Pflegekasse, Urlaub, Wanderung im Stadtpark. Wir hatten damals Besprechung mit dem Personalboss, mit Abschlag unterschreiben oder keine ATZ. Ich verstehe bis heute nicht warum der offentl. Dienst so mit seinen Leuten umgeht. Ein Bekannter der bei VW gearbeitet hat bekommt 800 Euro mehr Rente. Durch das neue Gesetz Rente mit 63 J. wird der Frust noch größer. Verstehen Sie meinen Beitrag nicht als das Wort zum Sonntag.

Das ist doch Blödsinn was Du schreibst.
Ein einziges rumgeheule. Keiner wurde gezwungen einen ATZ Vertrag zu unterschreiben.

von
Heiner G.

War mir klar, jetzt kommt GroKo mit der Keule.

von
KSC

GroKo hat abe (diesmal) Recht.

Jeder, der einen ATZ Vertrag unterschrieben hat, hat sich doch vorher informieren können und diesen freiwillig unterschrieben.

Tarifliche Regelungen zu diskutieren sind auch nicht Thema dieses Forums.

Warum also rumjammern über hätte wenn und aber?

von
Paula

Zitiert von: Heiner G.

Nach meiner Erfahrung haben Frauen vom Thema Rente wenig Ahnung.

Dann können Sie dahingehend noch nicht viel Erfahrung gemacht haben.

Hoffentlich geraten Sie in einer Beratungsstelle der DRV dann nicht an eine Beraterin. ;-)

Experten-Antwort

Hallo Heiner G.,

es macht in diesem Forum keinen Sinn, über tarifvertragliche Regelungen zu diskutieren.

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass auch die Aussage, wonach man bei Altersteilzeit in der Regel ohne Abschlag in Rente gehen könnte, so nicht stimmt. Gesetzliche Voraussetzung für das Vorliegen von Altersteilzeit ist unter anderem, dass das Beschäftigungsverhältnis mindestens bis zum frühestmöglichen Beginn einer Altersrente andauern muss. Ob die Altersrente dann mit oder ohne Abschlag gezahlt wird, spielt keine Rolle.

Wenn Sie einen Altersteilzeit mit einem Ende unterschrieben haben, bei dem nur eine Altersrente mit Abschlag möglich war, dann war dies Ihre persönliche Entscheidung, zu der Sie niemand gezwungen hat.

von
W*lfgang

Hallo Heiner G.

und immer wieder zeigt sich: "Wissen" vor einer Entscheidung kann entscheidend für die weitere Lebensplanung sein, mit "Dummheit" da einfach mal 'ne Unterschrift machen, so ET-like 'ichwillauchnachhause' und hinterher aufwachen ...wenn man in den Jahrzehnten vorher nicht gelernt hat den Wecker zu stellen, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man einfach 'verpennt'.

Keine Ahnung wo Sie im ÖD beschäftigt sind, aber bei meinem AG haben alle Beschäftigten die Möglichkeit erhalten, sich _vorher_ über die rentenrechtlichen (und VBL) Auswirkungen zu informieren - grad die 2009er/kein Vertrauensschutz mehr 'kosteten' mich viele Überstunden - Danke dafür (und in 2017 fallen die wie die Rentenfliegen zum Jahresende zum Antrag ein /-). Und, wie oben schon richtig gesagt: es wurde nicht einer gezwungen, zugunsten gekürzter Renten/ verminderte laufender Monatsentgelte/ früherer Schieflage auf dem heimischem Sofa sein Beschäftigungsverhältnis im ÖD aufzugeben!

Gruß
w.
PS: Sie können VW (oder jeden anderen DAX-Konzern) nicht mit ÖD vergleichen ...ich kenne die Unterschiede/Vergleichszahlen – wer sich mit 'denen' nördlich des Kanals meint vergleichen zu müssen, macht schon mal den ersten Fehler ;-)

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.