ATZ - passive Phase - Aufnahme eines Minijobs möglich?

von
ATZ-Frau

Momentan befinde ich mich in der passiven Phase der Altersteilzeit, bekomme also mein ATZ-Gehalt, erbringe aber keine Arbeitsleistung mehr. Im Januar 2010 vollende ich mein 60. Lebensjahr und werde Frauenaltersrente mit 18% Abschlag beantragen.

Fragen:
a) Gibt es Probleme mit der ATZ, wenn ich vor Rentenbeginn einen 400,- €-Job aufnehme? Mir liegt ein interessantes Arbeitsangebot vor.
b) Würde ich gegen irgendwelche Bestimmungen verstoßen und den Verlust der ATZ-Förderung riskieren?

Vielen Dank für die Hilfe. Bevor ich einen Vertrag unterschreibe, möchte ich lieber abklären, ob dieses nicht unnötige Probleme heraufbeschwört.

Vielen Dank für die Hinweise.

von
Rosanna

Die Aufnahme eines MINI-JOBS bis 400,- EUR (!) ist in der Regel erlaubt. Aber keine Regel ohne Ausnahme.

Die Antwort müsste eigentlich aus Ihrem ATZ-Vertrag hervorgehen. Lesen Sie diesen in Ruhe durch - und Sie werden vermutlich die Antwort finden. Ansonsten fragen Sie bei Ihrem Arbeitgeber nach.

MfG Rosanna.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo ATZ-Frau,

vorbehaltlich einer anderslautenden Regelung im Arbeitsvertrag bzw. der Vereinbarung hinsichtlich der Altersteilzeit ist eine Nebenbeschäftigung bei einem anderen Arbeitgeber grundsätzlich möglich.

Sofern es sich um eine neu aufgenommene Nebentätigkeit handelt, würden dem Arbeitgeber evtl. gewährte Zuschüsse der Bundesagentur für Arbeit jedoch unter Umständen verloren gehen bzw. zum Ruhen kommen, sollte die Nebenbeschäftigung über eine Geringfügigkeit hinausgehen.
Bitte suchen Sie diesbezüglich das klärende Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber.

von
Christine Heidtmann

Ich bin in ATZ-Passive Phase, möchte einen Job für 400 Euro, sind die brutto oder netto, muß mein neuer AG für mich Steuern bezahlen?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Christine Heidtmann,

grundsätzlich sind die sogenannten Mini-Jobs für den Arbeitnehmer abzugsfrei, d.h. dass Brutto- gleich Netto-Zahlung ist.
Von den 400,- Euro zahlt nur der Arbeitgeber pauschale Abgaben, die sich aufschlüsseln in 15 % Rentenbeitrag, 13 % Krankenkassenbeitrag und 2 % Steuern.