ATZ-Steuer

von
Kurt Wallander

Hallo Schiko,

ich mische mich hier ungern ein, weil ich selbst vom Thema zu wenig verstehe, aber der Rechenweg würde mich interessieren, wie sie von einem Nettolohn von 1400 EUR auf einen steuerpflichtigen Bruttolohn von 1780 EUR kommen. Gerhard ist Arbeitnehmer, es gehen also nicht nur Lohnsteuer, Kirchensteuer und Soli ab, sondern auch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung (zus. 9,85 %), zur Rentenversicherung (9,95 %) und zur Arbeitslosenversicherung (1,40 %), macht also alles zusammen nochmal 21,3 % für die Sozialversicherung. Ziehe ich diese 21,3 % von ihrem errechneten Bruttowert von 1780 EUR ab, beträgt das netto nur dann 1400 EUR, wenn Gerhard unterm Jahr überhaupt keine Steuern abgezogen bekommen würde. Eine m. E. sehr gewagte Prognose, die für den Betroffenen schwer ins Auge gehen kann...

von
Schiko.

Jeder hier hat eine anständige Antwort , auch Sie , verdient.
Nur, ins Auge kann überhaupt nichts gehen, es wurde ja auch
nicht das monatliche Brutto genannt.

Will aber doch dies mit 1780 Brutto annehmen und nenne fol-
gende Abzugsbeträge:

5,00 Euro Lohnsteuer - 177,11 ( 9.95 % ) RV.- 140,62 - 7,9%
Krankenversicherung - 17,36 0,975 Pflegeversicherung- 24,92
und 1,40 % AL-Versicherung komme ich auf 365,01 von 1780
abzuziehen auf 1.414,99, Rechenfehler nicht ausgeschlossen.

Beachten Sie das Nebelwerk des Beitrages um 19:22.

Unterstes Niveau, sehr stur, bald 80 mit 76 Jahren und noch
dazu aus Bayern, kommt hinzu, Bankangestellter unf seit 57
Jahren CSU-Mitglied.

Also der kann doch wirklich nicht rechnen.

MfG.

von
Schiko.

Schön, das Sie meine Rechnung bestätigen und als Nachzahlung
die oberflächliche Differenz von 740.32 nannten.

Ihre berechtigten Anmerkungen beweisen es, schon des-
wegen kann es keine Steuerberatung sein weil ja zusätzlich
absetzbare Beträge gar nicht bekannt sind. Natürlich habe ich
zweimal den Pauschbetrag für Werbungskosten a/ 920 berück-
sichtig ebenso den Sonderausgaben Pauschbetrag von 72 ,
für Ledige nur 36 Euro.

Inzwischen hat ja auch der Anfragende indirekt das Brutto von
1780 bestätigt und mein Angebot auf Feinausrechnung ange-
nommen,gerne können Sie diese gewünschte Ausrechnung
unter" Gerhard" lesen.

MfG.

von
!!!!

"...gelegentlich sehr stur..."finde ich auch absolut untertrieben!!!!!!!!

von
Ex-Schiko-Fan

Lieber Schiko,

was muß ich da lesen? Seit 57 Jahren CSU-Mitglied? Ich bin maßloß enttäuscht, gerade von Ihnen hätte ich das nicht gedacht.

von
Klarstellung

Nicht jeder Bankangestellte aus Bayern ist so stur,dreist und unverschämt.Das sollte bitte nicht so verallgemeinert werden,nur weil einer sich so verhält.

Experten-Antwort

Hallo Gerhard,

leider können von Seiten des Rentenversicherungsträgers keine Beratungen in steuerlichen Angelegenheiten durchgeführt werden.

von
Schiko.

Gerne eine weitere Antwort.

Gehe mal davon aus es sind 50% Behinderung, somit 570
Freibetrag der nicht auf der Steuerkarte eingetragen ist.

Es ist natürlich auch klar, dass ich die Pendlerpauschale nicht
kenne, hier berücksichtigt man bei Schema Ausrechnung immer
die Werbungskostenpauschale von 920 x 2 1840.

Als angenommenen Bruttobetrag nenne ich 1780 und 1050,
als monatliches Gesamtbrutto. Während ja In Steuerklasse III
es nur 5,-- Euro sind werden n ach Klasse V 193,58 abge-
zogen und es ergibt sich ein monatlicher Steuerabzug von
198,58 x 12 Monate mit Euro 2.383,--, dies wird entsprechend
beim Finanzamt berücksichtigt. BERECHNUNG.

33.960 Jahresbrutto und 19,90 % Beitrag zur RV.
06.758 ( AN. Anteil 3.379)

04.595 gilt als Ansatz mit 68% in 2009
03.379 Arbeitgeberbeitrag kommen zum Abzug
------------

01.216 plus absetzbar(RV.)
03.000 Kranken/ Pflegeversicherung
01.840 zweimal Werbungskosten( Pendlerpauschale)
0.0072 Pauschbetrag Sonderausgaben( höher bei Nachweis)
0.0570 Behinderten Pauschbetrag , angenommen mit 50%
-----------
06.698 von 33.960 absetzbar. Es sind also(33.960- 6.698)

27.262 zu verst. Einkommen und 2.250 Steuer ( 8,2533%)

32.662 (plus 5400 ATZ.) ergeben eine Steuerlast von 3.590
und 10,9920% Durchschnittssteuersatz.

Diese 10,9920 % Durchschnittssteuersatz sind für 27.262 an-
zuwenden = 2.996 Jahressteuer. Es wurden ja ( s.o.) 2.383 ein-
behalten, die Nachzahlung ist mit 613 Euro aufzubringen.

Vielleicht springt für Ihre Frau noch ein Weihnachtsgeschenk raus.

MfG.