Auf der sicheren Seite?

von
Piep

Hallo,
ich beziehe seit 2012 die unbefristete volle Erwerbsminderungsrente. Angeblich ist man nach 9 Jahren „safe“, also keine Nachprüfung mehr.
Stimmt das?

von
Domo

Nein

von
DRV

Bei entsprechendem Verdacht auf Besserung der bisherigen Erwerbsfähigkeit kann „jederzeit“ eine Überprüfung stattfinden. Allerdings ist dieser Tatbestand eher selten. Eine hundertprozentige Garantie, dass keine Überprüfung mehr stattfindet, gibt es daher nicht.

von
W*lfgang

Hallo Piep,

Ihre Annahme zur 9-Jahres-Frist resultiert wohl daraus, dass man nach mehrfach befristeten EM-Renten (aus rein med. Gründen) dann nach Ablauf von 9 Jahren in die unbefristete Rente 'zu entlassen' ist.

Eine nachgehende 'Beobachtungsfrist'/dann "safe" nach der Feststellung einer unbefristeten EM-Rente gibt es nicht.

Die Unbefristung sagt doch schon aus, dass Sie leider als 'hoffnungsloser' Fall eingestuft worden sind/Erwerbsfähigkeit im kleinsten zeitlichem Rahmen aus soz.-med. Sicht ausgeschlossen. Eine Beschäftigungsaufnahme - die ja durchaus zulässig ist UND nicht zum Wegfall der Rente führen muss - könnte den Überprüfungsapparat wieder in Gang setzen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Auch bei einer letztendlich nicht mehr befristeten Rente wegen Erwerbsminderung kann der Rentenversicherungsträger noch Rentenkontrollen durchführen.

von
Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: Experte/in
Auch bei einer letztendlich nicht mehr befristeten Rente wegen Erwerbsminderung kann der Rentenversicherungsträger noch Rentenkontrollen durchführen.

In jedem Fall dann, wenn ein aufmerksamer Nachbar auffällige körperliche Betätigungen des angeblich erwerbsgeminderten Frührentners beobachtet und pflichtgemäß der DRV angezeigt hat !!

von
Rentenschmied

Hallo,
vllt. stamme ich aus der falschen Zeit aber diese Diskussion ist für mich unnötig.
Ist der Versicherte durchgehend in gleichem Maße "krank" kann es ihm doch egal sein, ob der RV-Träger dies überprüft, es wird sich dann ja wohl auch nichts ändern.
Sollte eine Besserung eingetreten sein die den Wegfall der Erwerbsminderung zeitigt, wäre der Rentner verpflichtet dies dem RV-Träger ungefragt mitzuteilen aber das widerspricht wohl dem auch hier im Forum grassierenden Zeitgeist dass sich jeder soviel rausholt wie er nur kann, ob`s ihm nun zusteht oder nicht.
Beste Grüsse

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.