Auf was muß ich nun achten bei voller EM-Rente?

von
Crossi

Guten Tag.
ich habe leider beim vorherigen Beitrag folgendes vergessen zu fragen.

Meine teilw. EM-Rente wurde ja rückwirkend in eine volle EM-Rente auf Zeit umgewandelt.

Auf was muß ich besonders achten?
-Nebenverdienst ist klar. Max. 400Euro, max. 3h pro Tag. Egal ob angestellt,freiberuflich oder Selbständig
Wichtig: Muß ich einen 400Euro Job dem Rententräger melden? Oder passiert dies durch die Krankenkasse?

-Sozialabgaben:
Ich muß mich ja jetzt selbst kranken-und pflegeversichern.
Muß ich etwas unternehmen? Möchte bei meiner jetzigen KK bleiben (zuvor AL1).

-Bin ich nun weiterhin Rentenversichert? Bekomme ich für die Zeit der EMR auch Punkte?

Wichtig!
Zählt die Zeit der EMR zu den Jahren, wo ich in die REntenkasse einbezahlt habe?
Also zur Regelung "wer mindestens 40 Jahre rentenversichert war...)
Wichtig ja für meine spätere Altersrente!

Danke!

Experten-Antwort

Hallo Crossi,

der Hinzuverdienst zur Rente wegen voller Erwerbsminderung wurde bereits erklärt. Somit ist nur noch die Frage bezüglich der weiteren rentenrechtlichen Zeiten bis zum Erreichen der Altersrente offen.

Ihre Rente wegen Erwerbsminderung enthält eine sogenannte Zurechnungszeit, die vom Eintritt des Leistungsfalles der Erwerbsminderung bis zum 60. Lebensjahr hochgerechnet wird.
Diese Zeit stellt für die Berechnung der späteren Altersrente eine Anrechnungszeit dar, die auch mit Entgeltpunkten zu bewerten ist.
Die Höhe der Bewertung für diese Zeiten ergibt sich aus der Gesamtleistungsbewertung innerhalb der Rentenberechnung.

Es handelt sich hier allerdings nicht um eine Pflichtbeitragszeit, die für die 45 Jahre Pflichtbeitragszahlung herangezogen wird, um eher in den Genuss einer abschlagsfreien Altersrente zu kommen.

Bezüglich des weiteren Krankenversicherungsschutzes wenden Sie sich an die Krankenkasse, sofern dies nicht aus Ihrem Rentenbescheid hervorgeht.

von
Klaus-Peter

Trotzdem wäre es besser dies neue Frage im bereits vorhandenen Thread zu posten und nicht extra dafür einen neuen zu eröffnen.. Alleine um den Faden als Leser nicht zu verlieren um was es bei ihnen überhaupt geht. Aber nun gut.

SIE müssen JEDE Arbeitsaufnahme gegen Entgelt der Rentenversicherung unverzüglich melden. Auch einen 400€ bzw. demnächst ja 450€ Job der im Rahmen des Erlaubten liegt. Siehe auch einfach mal in den Rentenbescheid. Da steht dies auch klar und deutlich.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/66758/publicationFile/23051/erwerbsminderungsrentner_hinzuverdienen.pdf

Normalerweise ist man als Rentner in der KVdR ( Krankenversicherung der Rentner) krankenversichert. Vor allem dann wenn Sie vorher pflichtversichert für eine gewisse Dauer in einer gesetzlichen Krankenkasse waren. Sie müssen sich nur dann selbst versichern wenn Sie NICHT die Aufnahmevoraussetzungen in die KVdR erfüllen.

" Um als Pflichtmitglied in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) versichert zu sein, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. So muss das Mitglied in der zweiten Hälfte seiner Erwerbszeit mindestens 90 Prozent der Zeit Beiträge in die gesetzliche Versicherung gezahlt haben. Hierfür ist nicht von Bedeutung, ob man pflichtversichert oder freiwilliges Mitglied war."

Hier können Sie alles dazu nachlesen :

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/44526/publicationFile/30264/R0815.pdf

http://www.finanztip.de/recht/sozialrecht/rententipps/kvdr.html

Die KVdR beinhaltet natürlich auch die Pflegeversicherung.

Und natürlich sind Sie beim bzw. während des Bezuges einer EM-Rente auch weiterhin rentenversichert. Vom Eintritt der Erwerbsminderung bis zum 60. Lebensjahr wurden ihnen ja bereits für die aktuelle EM-Rente Rentenpunkte ( die sog. Zurechnungszeit ) gutgeschrieben. Auch hier einfach mal den Rentenbescheid in Ruihe durchlesen. Da steht genau drin wieviel " Punkte " Sie jetzt für die Zurechnungszeit bekommen haben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zurechnungszeit

Und natürlich zählt die Zeit einer EM-Rente ( falls diese nicht sogar bis zur Altesrente durchgehend geleistet würde ) auch zur sog. Wartezeit um z.b. früher in die Altersrente gehen zu können.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wartezeit_(Sozialversicherungsrecht)

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232688/publicationFile/46058/rente_jeder_monat_zaehlt.pdf

von
egal

Wenn EM-Rente als Wartezeit zählt, wie verhält es sich mit einem 400-Euro Job zusätzlich? Ich stocke auf den vollen Rentenbeitrag unwiderruflich auf - schon vor Eintritt der EM. Wohl mal wieder ins Bein geschossen, wahr?

von
Crossi

Nachfrage:

Was kann man tun, dass man während seiner vollen Erwerbsminderungsrente die "Jahre für die abschlagfreie Altersrente" nicht verliert???

Einen 400euro-Job suchen, und freiwillige Rentenbeiträge einzahlen?

Ist doch wichtig, wenn man später eine abschlagfreie Rente bekommen möchte.

danke
cross

Interessante Themen

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.

Rente 

Endspurt für freiwillige Rentenbeiträge

Viele Versicherte können sich zusätzliche Rentenpunkte kaufen. Wer das noch vor Ende des Jahres tut, kann dabei viel Geld sparen.