Aufrechterhaltung Erwerbsminderungsschutz

von
Sunny

Hallo, ich habe mal eine Frage. Um den Schutz für eine Erwerbsminderungsrente aufrecht zu erhalten, muss ich ja nach dem 01.01.1984 jeden Monat mit einer Zeit belegt haben. Ich habe im Jahr 1991 im Versicherungsverlauf stehen, dass ich eine Lücke habe. Dort war ich krank. Nach Rückfrage bei der Deutschen Rentenversicherung wurde mir mitgeteilt, dass diese Zeit dort als Überbrückungszeit dokumentiert ist.

Bleibt durch die Überbrückungszeit der Erwerbsminderungsschutz aufrecht erhalten? Oder ist diese Zeit dann für mich eine Lücke?

Vielen Dank im Voraus.

von Experte/in Experten-Antwort

Ich gehe davon aus, dass die Kollegen bei dem für Sie zuständigen Rentenversicherungsträger mit „Überbrückungszeit“ die sog. Anwartschaftserhaltungszeit meinen, mit der der Erwerbsminderungsrentenschutz aufrecht erhalten werden kann.

Fragen Sie dort doch einfach noch mal ganz gezielt nach, ob diese „Überbrückungszeit“ eine Anwartschaftserhaltungszeit ist und damit der Schutz aufrecht erhalten wird.

von
Michael1971

Eine "einfache" Arbeitsunfähigkeit zwischen 01/84 und 12/91 ist nur ein Überbrückungstatbestand, wenn die Möglichkeit bestand sich auf Antrag zu versichern, diese Möglichkeit aber nicht genutzt wurde (§ 252 Abs. 3 SGB VI). Für alle anderen Fälle wird der tatsächliche Tatbestand Arbeitsunfähigkeit vorgemerkt und würde auch in Ihrem Versicherungsverlauf auftauchen.

Folglich liegt aber kein Anwartschaftserhaltungstatbestand vor, da nicht nur mangels Unterbrechung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung keine Anrechnungszeit vorliegt (§ 240 Abs. 2 Nr. 3 SGB VI).