Aufstockung

von
Aufstockerin

Hi,
habe hier auf der Internetseite einen Artikel darüber gelesen, dass wenn man seinen Minijob aufstockt (also Rentenbeiträge freiwillig zahlt), sich das für die Rentenansprüche lohnt. Mein Chef sagt jetzt aber, wenn ich das einmal beantrage, gilt das für immer (jedenfalls so lange, wie ich bei ihm arbeite). Da mein Geld aber knapp ist, könnte es sein, dass ich in ein paar Jahren die Aufstockung rückgängig machen will. Geht das dann?
2. Frage: Ich verdiene 385 Euro - wieviel kostet die Aufstockung?
Danke Ihnen für Antworten!

Experten-Antwort

Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung (RV) beträgt derzeit 19,9 %. Ihr Arbeitgeber zahlt aus Ihrer Beschäftigung 15% pauschal. Sie müssten in Ihrem Fall die Differenz, also 4,9 % selbst zahlen. Dies wären somit 18,87 Euro monatlich.
Die Aussage Ihres Arbeitgebers (...für immer...) stimmt insoweit.

von
Aufstockerin

Danke Experte! Die 19 Euro werden es mir wert sein...

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...