Aufstockung der Sozialversicherungsbeiträge für 400 €-Jobber

von
Jutta

Wenn ich als 400 €-Jobber eine Erklärung über den Verzicht der Rentenversicherungsfreiheit abgebe und den Aufstockungsbetrag zahle, zählen die Zeiten dann auch für die Arbeitslosenversicherung mit?

von
Kurt

Nein

von
Unbekannt

Nein, die Aufstockung gibt es nur für die gesetzliche Rentenversicherung. KV und Alo-V. sind hiervon ausgeschlossen.

Experten-Antwort

Durch die Aufstockung des Pauschalbeitrags auf den vollen Pflichtbeitrag werden keine Anwartschaften in der Arbeitslosengeldversicherung erworben.
Wohl aber kann die Arbeitslosigkeit mit Meldung bei der Agentur für Arbeit im Anschluss an eine geringfügige Beschäftigung mit Verzicht auf die Versicherungsfreiheit eine Anrechnungszeit im Sinne von § 58 SGB VI werden. Eine solche Anrechnungszeit zählt zum Beispiel für die Wartezeit von 35 Jahren mit, oder hilft den Erwerbsminderungsschutz aufrecht zu erhalten.
Ob die Aufstockung des Pauschalbeitrags sinnvoll ist, hängt vom Einzelfall ab.
Zur individuellen Abklärung Ihrer Situation sollten Sie vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.