Aufstockung des Beitrags zur Rentenversicherung

von
Wizard

Hallo zusammen, ich möchte meine Arbeitszeit vorübergehend auf 30 Std./Woche reduzieren, um meine Mutter zu unterstützen. Sie ist an Krebs erkrankt, hat aber noch keine Pflegestufe. Kann ich durch Eigenleistung die Differenz zwischen dem gekürzten Beitrag und dem, den ich bei voller Wochenstundenzahl zahle, für die Dauer der Arbeitszeitverkürzung selbst entrichten? Vielen Dank für Ihren Kommentar. LG

von
Kurz und knapp

Nein!

Experten-Antwort

Hallo Wizard,

nein, für diese Fallgestaltung hat der Gesetzgeber leider keine Kompensationsmöglichkeit vorgesehen.

von
W°lfgang

Zitiert von: Wizard
hat aber noch keine Pflegestufe.

Hallo Wizzard,

wenn es zu einer Pflegetätigkeit Ihrerseits kommen sollte, werden Sie daraus auch entsprechende 'Ergänzungen' Ihres Entgeltes erhalten – die Pflegekasse zahlt dann Beiträge in Ihre Rentenkonto.

Die Frage ist natürlich auch, wie viel 'verlieren' Sie überhaupt an Rente, wenn Sie die Beschäftigungszeit/das Arbeitsentgelt runterfahren. Nehmen Sie als Daumenwert bei 10.000 EUR SV-Brutto-Mindereinkommen etwa 8,50 EUR nicht 'erarbeitete' Monatsrente. Dafür müssten Sie knapp 2.000 Beitrag einzahlen – wenn es möglich wäre (siehe oben = geht nicht).

Möglich ist allerdings eine Ausgleichszahlung bei erwarteter Rentenminderung bei vermeintlichem Rentenbeginn mit 63. Je nach heutigem Alter können Sie da bis 100.000 EUR - auch häppchenweise - in Ihr Rentenkonto einzahlen, um (je nach Höhe des erwarteten Abschlags) ein paar Hundert EUR Rentenabschlag auszugleichen ...geht ab Alter 50.

Erstinfo finden Sie z. B. hier:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/03a_flexirente/03_ausgleich_von_rentenabschlaegen.html

auch in Forenbeiträgen:

https://www.ihre-vorsorge.de/service/suche.html?q=ausgleichszahlung

individuell vor Ort im Beratungswege.

Der Zweck ist der gleiche = wie/über welchen Weg, gleiche ich entgangene Rentenansprüche aus. Die Ausgleichszahlung(en) sind aber neben einer bereits bestehenden Versicherungspflicht in der DRV zusätzlich möglich.

Gruß
w.