Aufwandsentschädigung Ehrenamt

von
Waage

Bei Frührentnern ist eine
Verdienstmöglichkeit beschränkt.
Meine Frage:
Wird eine Aufwandsentschädigung.
(Steuerbefreit bis zu
2100€/Jahr) im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeitauf auf diese eingeschtänkte Verdiensmöglichkeit angerechnet .
oder anders gefragt.
erfolgt eine Rentenkürzung,wenn ein Frührentner im Ehrenamt eine Aufwandsentschädigung bis zu 2100 €/Jahr erhält.
für eine Expertenantwort
wäre ich dankbar.

von
Schade

Es sind doch 12 mal 400 € im Jahr zulässig - wieso sollte dann eine ehrenamtliche Aufwandsentschädigung, die mit 2100 € weit darunter liegt, ein Problem darstellen?

von
-_-

Gemeint war wohl:

"Erfolgt eine Rentenkürzung, wenn ein Frührentner im Ehrenamt eine Aufwandsentschädigung bis zu 2100 € im Jahr zusätzlich zu den 4800,- € aus dem Minijob erhält."

von
-_-

Gemeint war wohl:
"Erfolgt eine Rentenkürzung, wenn ein Frührentner im Ehrenamt eine Aufwandsentschädigung bis zu 2100 € im Jahr zusätzlich zu den 4800,- € aus dem Minijob erhält."

Eine steuerfreie Aufwandsentschädigung zählt nicht als Hinzuverdienst. Steuerfreie Aufwandsentschädigungen gehören nach § 14 Abs. 1 Satz 3 SGB 4 nicht zum Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung. Ob der von Ihnen erwähnte Betrag der Steuerfreiheit unterliegt, kann nur von Ihrem Finanzamt beurteilt werden.

§ 14 Abs.1 Satz 3 SGB 4: "Steuerfreie Aufwandsentschädigungen und die in § 3 Nr. 26 und 26a des Einkommensteuergesetzes genannten steuerfreien Einnahmen gelten nicht als Arbeitsentgelt."

http://bundesrecht.juris.de/sgb_4/__14.html

von
H.G.

Hallo, kann ich davon ausgehen, daß die steuerfreie Aufwandsentschädigung nicht auf das ALG I angerechnet wird, da die Aufwandsentschädigung nicht als Arbeitsentgelt gerechnet wird?

Experten-Antwort

Die Nebeneinnahmen nach § 3 Nr. 26 EStG von 2100,- EUR gehören nicht als Hinzuverdienst bei der Rente. Man kann also höchstens 12 x 400,- (2x bis zu 800,-) plus 2100,- EUR als Verdienst haben ohne dass die Rente gekürzt würde.