Aufwandsentschädigung

von
Sputnik 55

Ich beziehe eine Rente in Höhe von 943,81 € und eine Witwenrente in Höhe von719,89 €. Ich bin als Ehrenamtliche in der Nachbarschaftshilfe tätig. Für die Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 8,85 €/Std. gezahlt. Darf ich diese Aufwandsentschädigung annehmen oder wird mir die Rente (Witwenrente) gekürzt?

MfG

Sputnik 55

von
A. Loch

Zitiert von: Sputnik 55
Ich beziehe eine Rente in Höhe von 943,81 € und eine Witwenrente in Höhe von719,89 €. Ich bin als Ehrenamtliche in der Nachbarschaftshilfe tätig. Für die Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 8,85 €/Std. gezahlt. Darf ich diese Aufwandsentschädigung annehmen oder wird mir die Rente (Witwenrente) gekürzt?

Es wäre zumindest wünschenswert, wenn diese sogenannte "Aufwandsentschädigung" wenigstens teilweise angerechnet würde.

Fast 9 Euro/Stunde sind schon keine normale Aufwandsentschädigung für eine EHRENAMTLICHE Tätigkeit mehr, sondern ein normaler Arbeitslohn.

Experten-Antwort

Zitiert von: Sputnik 55
Ich beziehe eine Rente in Höhe von 943,81 € und eine Witwenrente in Höhe von719,89 €. Ich bin als Ehrenamtliche in der Nachbarschaftshilfe tätig. Für die Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 8,85 €/Std. gezahlt. Darf ich diese Aufwandsentschädigung annehmen oder wird mir die Rente (Witwenrente) gekürzt?

MfG

Sputnik 55

Hallo,
Ihre Witwenrente wird nur dann durch die Zahlung der Aufwandsentschädigung gekürzt, wenn diese so hoch ist, dass sie nicht mehr steuerfrei ist.
Steuerfreie Aufwandsentschädigungen und die in § 3 Nr. 26 und 26a des Einkommensteuergesetzes genannten steuerfreien Einnahmen gelten nicht als Arbeitsentgelt (§ 14 Abs. 1 S. 2 SGB IV) und sind daher auch nicht gem. § 97 SGB VI auf die Hinterbliebenenrente anzurechnen.

von
Sputnik 55

Werter Experte,

ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre ausführliche Info.

MfG

Sputnik 55