Aus voller EMR in SB Rente

von
Paul Erhardt

Hallo zusammen,
Eine Frage stellt sich mir.
Wenn ich bis zur vorgezogenen Rente für Schwerbehinderte eine volle EMR bekomme, wie verhält sich die Berechnung der SB Rente?
Die Berechnung aus meinem Bescheid rechnet ja die noch 5 Jahre andauernden Zahlungen hinzu. Das fällt doch dann weg, oder?
Zur Rechnung:
Aktuell erreicht nach 40 Jahren 1700€.
In 5 Jahren frühester Rentenbeginn mit SB und 10,8% Abzug 2100€.
Nun zur Frage:
1.)wenn ich dann in 5 Jahren in Rente gehe, erhöhen sich dann die 1700€ Von heute noch? Ich zahle doch nix mehr ein ohne Arbeit.
2.)Wie wird die volle EMR rententechnisch verarbeitet?
3.)muss ich diese vorzeitige SB Rente in 5 Jahren mit 63 beantragen, oder kann ich die höhere EM-Rente noch länger bis zur Alterrente mit 65 beziehen?

EM-Rente ist 200€ höher als die Akt. erreichte Anwartschaft.
Das beschäftigt mich stark, da es ja nicht grade weniger Rente wäre später.

Über eine Oder mehrere Antworten würde ich mich freuen
Gruß
Paul Erhardt

von
KSC

Wenn eine volle EM Rente unmittelbar in eine Altersrente übergeht, gibt es eine Vorschrift, dass der Zahlbetrag der Rente mindestens gleich bleibt.

Damit dürfte die Frage in Gänze beantwortet sein.

von
W*lfgang

Hallo Paul Erhardt,

> Nun zur Frage:
1.)wenn ich dann in 5 Jahren in Rente gehe, erhöhen sich dann die 1700€ Von heute noch? Ich zahle doch nix mehr ein ohne Arbeit.

Nö, aber diese 1700 € (Anm.: "Aktuell erreicht nach 40 Jahren 1700€" _aus einer Altersrentenprognose_) aus einer jetzigen Rentenauskunft/Altersrentenberechnung sind bei einer laufenden EM-Rente und nachfolgender Altersrente eh bedeutungslos. Die Erklärung mit Zurechnungszeiten/künftige Bewertung derselben und ggf. parallelen 'neuen'/weiteren Versicherungszeiten schenke ich mir mal eben – realitätsfremd :-)

> 2.)Wie wird die volle EMR rententechnisch verarbeitet?

Die Altersrente wird zunächst unter den dann maßgebenden Rentenvorschriften vollkommen neu berechnet (was hat sich rentenrechtlich seit Bewilligung der EM-Rente geändert – zum Guten wie zum Schlechten) und die dann zurückgelegte Rentenbezugsdauer mit eingebaut/neu bewertet. Ergibt die Altersrente einen kleineren Wert der bisher ermittelten persönlichen Entgeltpunkte, wird für die Altersrente der bisherige/höhere persönliche Punktewert für die Altersrente zugrunde gelegt = kleiner kann die Altersrente nicht werden. Ja, das ist schon tiefere Rentenmathematik, um da noch folgen zu können ;-)

> 3.)muss ich diese vorzeitige SB Rente in 5 Jahren mit 63 beantragen, oder kann ich die höhere EM-Rente noch länger bis zur Alterrente mit 65 beziehen?

Die EM-Rente wird bis zur Regelaltersrente gezahlt – wenn vorher kein Neufeststellungsantrag in Altersrente gestellt wird - dann ist sie einzustellen und als Regelaltersrente weiterzuzahlen.

Sie machen sich zu viele Sorgen. Eine neuer zusätzlich Abschlag auf eine Altersrente erfolgt nicht, auch wenn Sie wg. der Schwerbehinderteneigenschaft bereits diesen frühestmöglichen Altersrentenbeginn wählen – die Altersrente hat den gleichen Rentenbetrag wie vorher, nur unter neuem Namen – und auch den jetzigen 'Mehrbetrag' von 200 EUR aus der bis dahin gezahlten EM-Rente.

Eine komplette Neuberechnung/Neufestsetzung des Zahlungsbetrags bei der Altersrente würde nur dann erfolgen, wenn die EM-Rente zwischenzeitlich wegfällt/für mehr als 2 Jahre ...nur dann ist die Altersrente mit allen dann/geringeren Werten festzustellen.

Kurz: Ihre Altersrente wird nicht höher aber auch nicht kleiner sein, als die jetzige EM-Rente.

Gruß
w.

von
Paul Erhardt

Danke Wolfang,
Noch eine kurze Frage:
Was passiert eigentlich, wenn nach 3Jahren die EMR nicht verlängert würde? Geht man dann für die letzten 2Jahre in die Arbeitslosigkeit?

Gruß
Paul Erhardt

von
Gerhard Hund

Zitiert von: Paul Erhardt
Danke Wolfang,
Noch eine kurze Frage:
Was passiert eigentlich, wenn nach 3Jahren die EMR nicht verlängert würde? Geht man dann für die letzten 2Jahre in die Arbeitslosigkeit?

Gruß
Paul Erhardt

Du machst dir unnötige zuviele Sorgen. Warum solltest du plötzlich wieder gesund werden! Die Afa wird dich abwimmeln. Glaub mir das. Einmal Erwerbsminderungsrentner, immer Erwerbsminderungsrentner. Besonders wenn man auf die goldene "60" zusteuert.

Grüße

Experten-Antwort

Hallo, Paul,

wird die Erwerbsminderung unbefristet gezahlt, wird diese bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze geleistet und dann von Amts wegen in eine Regelaltersrente umgewandelt. Wollen Sie vor diesem Zeitpunkt die Rente in eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen (mit Abschlägen max. 10,8%) umwandeln lassen, ist ein Antrag erforderlich, den Sie selbst stellen müssen. Vor diesem Zeitpunkt haben Sie die Möglichkeit ein Probeberechnung durchführen zu lassen. Als Ergebnis erfahren Sie, ob es für Sie Sinn macht (wenn Rentenbetrag steigt), die bezogene Rente bereits umwandeln zu lassen.
Sollte es so sein, dass die Altersrente dann niedriger wäre, hätten Sie den Anspruch darauf, dass die Rente zumindest in der Höhe geleistet wird wie bisher (Besitzschutz). Wenden Sie sich zu gegebener Zeit an eine Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Dort können Sie die Berechnung veranlassen.
Prognosen aus Renteninformationen bzgl. einer Steigerung der bisherigen Rentenanwartschaften bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze können ihre Wirksamkeit verlieren, da sich die Beitragszahlung verändert hat und des Weiteren Zurechnungszeiten die Berechnung der jetzigen EM-Rente und späteren Altersrente beeinflussen.