Ausfalltage im SV Buch und Art der Berücksichtigung

von
Fragesteller

Animiert vom Beitrag Dagmar ein ähnliches Problem

Im Jahr 1974 sind 68 Tage als Ausfallzeit eingetragen, es liegt durchgängige Betriebszugehörigkeit vor.
Ab 01.10.1974 bin ich in die FRZ eingetreten und habe ab dann für den Verdienst oberhalb von 600.- M Beiträge gezahlt.

Durch die Rückrechnung der Ausfalltage vom Jahresende liegt der letzte Arbeitstag am 26.09.1974.
Der September erscheint als beitragsgemindert, die Monate Oktober bis Dezember als betragsfrei, der FZR Verdienst ab 01.10 - 31.12. ist unter den Tisch gefallen.

Ist die Verfahrensweise der damaligen BfA so richtig oder hätte die FZR Zeit und der Verdienst rückdatiert eingeordnet werden müssen?

In meinem Bescheid

von
Rentenüberprüfer

Die dargestellte Art der Berücksichtigung von FZR - hier Wegfall, ist falsch.

Die Beginnzeit hätte um 3 Monate rückdatiert werden müssen, damit die Verdienste in die Berechnung mit einfließen können.

Empfehlung:
Antrag nach §44 SGB X stellen

von
z

Wenn der Eintritt in die FZR in einem Zeitraum erfolgte, der durch die Berücksichtigung einer Anrechnungszeit für Arbeitsausfalltage insgesamt nicht mehr mit einer Pflichtbeitragszeit belegt ist, ist wie folgt zu verfahren:
Der Zeitpunkt des Beitritts zur FZR ist fiktiv um die Anzahl der Monate mit Beiträgen zur FZR vor den Beginn der Anrechnungszeit in dem betreffenden Kalenderjahr zu legen.

In Ihrem konkreten Fall:
*Beschäftigungszeitraum 01.01.1974 bis 31.12.1974
*Beitritt zur FZR am 01.10.1974 (3 Kalendermonate)
*68 Arbeitsausfalltage (ATA) = 96 Kalendertage

zu berücksichtigen sind:

*Pflichtbeitragszeit vom 01.01.1974 bis 26.09.1974
*FZR-Beitragszeit (3 Monate) vom 01.07.1974 bis 26.09.1974
*Anrechnungszeit vom 27.09.1974 bis 31.12.1974

von
Fragesteller

Bedanke mich für Ihre Darlegung, werde entsprechende Schritte einleiten.