Ausfallzeit durch Krankheit

von
Friedrich Klein

Ich habe 2009 einen Antrag auf Erwerbsminderung gestellt, der unbefristet gewährt wurde. Im Vorfeld war bei der Kontenklärung meine Zeit als forensischer Patient in der Psychiatrie nicht anerkannt worden. Damals hatte ich nicht den Mut, Widerspruch einzulegen. Meine Frau (selbst häufiger in der Psychatrie langfristig behandelt und seit einigen Jahren teilerwerbsgemindert mit psychiatrischer Diagnose) und ich glauben weiterhin, dass mir diese Zeit als Ausfallzeit zusteht, aber wir wissen nicht, wer uns hierzu beraten kann.

Experten-Antwort

Zeiten in einer forensischen Klinik werden in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht berücksichtigt, weil eine Unterbringung aufgrund einer Straftat erfolgt. Zeiten der Unterbringung aufgrund einer Straftat werden in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht berücksichtigt.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...