Ausgesteuert, ALG1, medizinische ReHa, was dann ?

von
Minah

Liebes Expertenteam,

ich erkrankte 09/2010 an Krebs, machte nach mehreren OP´s 03/2011 eine AHB während der ich Rezidive bekam. Alles nochmal von Neuem: OP, Bestrahlung, Chemo-maximal-Therapie.
Seit Dez.2011 bildlich tumorfrei , aber in einem sehr schlechten Allgemeinzustand. Seit 03/2012 ausgesteuert und beziehe derzeit ALG 1 nach §117 SGB III, habe aber nach wie vor meinen Arbeitsplatz, an den ich sehr gerne zurückkehren würde. Der ärztliche Dienst der Agentur für Arbeit hat mich nach Aktenlage "voraussichtlich länger als 6 Monate, aber nicht auf Dauer" arbeitsunfähig eingestuft.
Ich musste bei der Agentur für Arbeit einen "Antrag auf Rehabilitationsleistungen oder Erwerbsminderungsrente" stellen. Nun wurde mir im Eilverfahren von der Deutschen Rentenversicherung eine medizinische Reha-Maßnahme bewilligt, die ich in wenigen Tagen antreten werde.
Meine große Sorge ist nun, dass ich möglicherweise aus der Reha so entlassen werde, dass das Arbeitsamt die Zahlungen einstellt, da ich nicht glaube so schnell so fit werden zu können um in meinem bisherigen Beruf so bald wieder arbeiten zu können ( sehr anstrengende körperliche Tätigkeit ) und mich zu einer Erwerbsminderungsrente zwingen könnte.
Ich bin Ende 1961 geboren und meine Erwerbminderungsrente wäre nur die Hälfte meines Arbeitslosengeldes. Wie wohl so vielen anderen Kranken kommt bei mir zur Sorge um die Gesundheit auch Existenzangst hinzu. Dieser langsame soziale Abstieg ist extrem belastend.
Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir einige Informationen geben könnten und hoffe, nicht allzu wirr den Sachverhalt dargelegt zu haben.
Mit feundlichen Grüßen

von
Jockel

...mh, aber was genau ist denn nun Ihre Frage ?
Worüber möchten Sie Informationen ?

von
Gringo

In ihrem Jahrgang hättten Sie rechtzeitig eine private BU abschliessen müssen. Haben Sie dies nicht - ihre Schuld. Leider muss man dies so klar sagen.

von
-

Werden Sie nach der Rehabilitation arbeitsunfähig entlassen, wird die Deutsche Rentenversicherung anhand des Reha-Entlassungsberichtes prüfen, ob Erwerbsminderung vorliegt und ein Rentenanspruch gegeben ist. Da Sie zur Rehabilitation durch die Agentur für Arbeit aufgefordert wurden, haben Sie dann nicht das Wahlrecht die Rente abzulehnen.

von
Force

Zitiert von: Gringo

In ihrem Jahrgang hättten Sie rechtzeitig eine private BU abschliessen müssen. Haben Sie dies nicht - ihre Schuld. Leider muss man dies so klar sagen.

Leider muß man ganz klar sagen, daß Gringo ein Dummschwätzer ist.

Als der Fragesteller in dem Alter war, daß er noch von den Privaten hätte versichert werden können, zu einem annehmbaren Preis, gab es noch Jahrelang die BU der deutschen Rentenversicherung.

Als der deutsche Staat dann hinterfötzig vertragsbrüchig wurde, war der Fragesteller bereits so alt, daß ihn nimmer mehr eine private BU-Versicherung bezahlbar genommen hätte.

Also erst denken, dann labern !

Force

von
Minah

Zitiert von: Force

Zitiert von: Gringo

In ihrem Jahrgang hättten Sie rechtzeitig eine private BU abschliessen müssen. Haben Sie dies nicht - ihre Schuld. Leider muss man dies so klar sagen.

Leider muß man ganz klar sagen, daß Gringo ein Dummschwätzer ist.

Als der Fragesteller in dem Alter war, daß er noch von den Privaten hätte versichert werden können, zu einem annehmbaren Preis, gab es noch Jahrelang die BU der deutschen Rentenversicherung.

Als der deutsche Staat dann hinterfötzig vertragsbrüchig wurde, war der Fragesteller bereits so alt, daß ihn nimmer mehr eine private BU-Versicherung bezahlbar genommen hätte.

Also erst denken, dann labern !

Force

Leider ist es noch unpässlicher gelaufen. Ich wollte mich Mitte der 80er privat BU versichern, fand aber wegen meines Risikoberufes damals ( mag sein, dass ich nicht ausreichend gesucht habe = Arroganz der gesunden Jugend ) keinen Versicherer. Vor knapp 10 Jahren fand ich dann doch einen Versicherer, die Beiträge waren aber so unmachbar hoch, dass ich nicht abgeschlossen habe. Ich dachte halt, wird schon nichts Schlimmes geschehen..... dumm gelaufen .

Danke liebe/r Force für die Antwort.

von
Chris

Zitiert von: Minah

Ich dachte halt, wird schon nichts Schlimmes geschehen..... dumm gelaufen .

So denkt man eben, wenn man nie was Schlimmeres hatte. Ich hab mit knapp 50 im öD eine kleine freiwillige Zusatzversicherung abgeschlossen. Auf Absicherung einer Erwerbsminderung habe ich dabei verzichtet: "Ich bin ohne ernsthafte Erkrankung so alt geworden, das schaffe ich auch noch bis zur Rente". Mit 54 passierte es doch...