ausgesteuert-ALG1-Rehauafforderung

von
Lotti

Hallo,
bin asusgesteuert, Arbeitsvertrag ruht. Habe ALG1 beantragt. Bekomme dies nur, wenn ich inerhalb 4 Wochen Rehaantrag stelle. Wollte aber sowieso kurz über lang EM-Antrag stellen, da mein Arzt und ich nicht von Besserung ausgehen.

Hat ein Rehaantrag dann überhaupt Sinn? Prüft die DRV bei einem Rentenantrag nicht ob ggf eine Reha sinnvoll wäre? Dann kölnnte ich ja immer noch zur Reha, wenn die DRV im Wiederspruch zu meinem Arzt und Krankenhausunterlagen meint, ich sollte diese machen. Ich war schon zur Reha vor 1 Jahr und diese hat nichts gebracht und habe im Gegenteil im letzten Jahr noch Verschlimmerungen. Um klar zustellen ich habe eine körperliche Krankheit klar dokumentiert durch diverse Untersuchungen MRT,CT usw. Also nichts mit der Psyche, wo es schwierig ist Fakten zu schaffen,
Möchte eigentlich gleich den Rentenantrag stellen.

Welche Vorteil und Nachteile hat die sofortige Rentenantragsstellung gegen der Rehantragsstellung

von
Kai-Uwe

Keine Vorteile direkt.
Sie können auch ganz beruhigt einen Rehaantrag stellen. Die DRV prüft dann, ob eine Reha erfolgversprechend ist. Sollte dies nicht der Fall sein, kann der Rehaantrag nach § 116 SGB VI als Rentenantrag gewertet werden, dann geht Ihnen auf jeden Fall schonmal keine Frist verloren.
Und nebenbei können Sie die "Wartezeit" dann mit ALG1-Bezug überbrücken.

Grüße

Experten-Antwort

Hallo Lotti,

ich kann mich den Ausführungen von Kai-Uwe nur anschließen.

Egal ob Sie einen Reha- oder einen Rentenantrag stellen, es wird immer die Erwerbsfähigkeit geprüft.
Anhand diesen Ergebnissen wird dann entschieden, was in Ihrer Situation maßgebend ist.