Ausgleichsbeiträge 2021 oder 2022

von
Ausgleicher

Auf meinen Antrag hin teilt mir die DRV gestern mit, dass ich für 1,5008 Verminderungspunkte bei einem Abschlag von 10,8 % 13.000,13 € an Ausgleichsbeiträgen einzahlen kann. Wenn ich diesen Betrag erst im Februar 2022 einzahlen, habe ich nach den dann geltenden Werten ja zu viel gezahlt. Wie wird der Betrag von 13.000,13 € verbucht?

Experten-Antwort

Guten Morgen Ausgleicher!

Zu diesem Thema gab es vor kurzem einen Artikel auf http://www.Ihre-Vorsorge.de:
https://www.ihre-vorsorge.de/nachrichten/lesen/rente-warum-sich-extra-beitraege-2022-besonders-lohnen.html?cid=ivnewsl

In Ihrem Fall hat die Sachbearbeitung Ihnen korrekterweise eine Rentenauskunft mit den Berechnungsdaten für 2021 übersandt. Aus diesen Berechnungsdaten ergibt sich die Höhe der Ausgleichszahlung mit dem Umrechnungsfaktor für das Jahr 2021. Der Umrechnungsfaktor für das Jahr 2022 wird um 6,4% niedriger sein, als der aktuell gültige.

Zahlen Sie den Ausgleichsbetrag in diesem Kalenderjahr, so wird der höhere Umrechnungsfaktor zugrunde gelegt.

Zahlen Sie den Ausgleichsbetrag im nächsten Jahr, gilt folgender Grundsatz:

Ist der Umrechnungsfaktor im Zeitpunkt der tatsächlichen Zahlung niedriger als zu dem Zeitpunkt, auf den die Berechnung der Beiträge in der Auskunft abgestellt wurde, berechnet sich der Beitragsaufwand - auch bei fristgerechter Zahlung - grundsätzlich unter Berücksichtigung des niedrigeren Umrechnungsfaktors.

Den im Jahr 2022 gültigen, niedrigeren Ausgleichsbetrag müssten allerdings noch bei Ihrer Sachbearbeitung erfragen.

Noch ein Hinweis: Sofern Sie die Einzahlung des Ausgleichsbetrages im Jahr 2022 vornehmen, entfällt die Möglichkeit der Berücksichtigung bei der Einkommensteuer für das Jahr 2021. Auskünfte zu diesem Themenkomplex können wir leider nicht erteilen.

Eine Übersicht zu den Möglichkeiten einer Steuerersparnis erhalten Sie in folgendem Bericht:
https://www.ihre-vorsorge.de/magazin/lesen/rente-mit-63-wie-sie-rentenabschlaege-langfristig-ausgleichen-koennen.html

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.