Ausgleichswert / Versorgungsausgleich

von
Pegasus

Wenn ich das alles noch einmal lese, stellt sich mir die Frage, ob sich bei den ehemals ausgeglichenen Anwartschaften durch das neue VA-Recht bei Ihnen überhaupt etwas ändert. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass Sie sich jetzt überlegt haben, auf den VA zu verzichten. Allein das ist durch einen Abänderungsantrag nicht möglich, es muss sich wirklich auch in der Berechnung der auszugleichenden Anwartschaften etwas geändert haben.

von
RaSzy

Hallo Pegasus

vielen Dank für Deinen Hinweis.

Das bedeutet :
- Bei der Scheidung hat man den Verzicht nicht erklärt und somit kann man dies im Nachhinein nicht mehr tun.
- Eine Änderung geht nur wenn eine Wertänderung von mindestens 5 % vorliegt. Dann wird der Antrag angenommen und man kann dann auch den Verzicht vereinbaren
- Liegt dies nicht vor kann man keine Vereinbarung mehr treffen.

Klingt irgendwie unlogisch, aber " vor Gericht und auf hoher See ..."

Nochmals vielen Dank für Deinen / Eure Beiträge

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.