Aushilfstätigkeit

von
polarschnee

Hallo, ich habe nach der Geburt meiner Tochter 1983 von 1986 bis 1989 als Aushilfe in einer Arztpraxis gearbeitet. Diese Jahre tauchen in meinem Rentenkonto nicht auf. Zählen diese Jahre nicht, oder sind sie nur nicht gemeldet worden?

von
Amadé

Für geringfügigige Beschäftigungen vor dem 01.04.1999 waren keine Rentenbeiträge zu entrichten. Im Rentenkonto können also erst für Zeiten nach dem 31.03.1999 geringfügige Beschäftigungszeiten auftauchen.

Siehe unter:

http://www.123recht.net/article.asp?a=10&f=&p=1

Experten-Antwort

Geringfügige Beschäftigungen sind prinzipiell versicherungsfrei, das heißt durch sie werden keine rentenrechtlichen Zeiten erworben. Erst seit dem 1. April 1999 können sie unter bestimmten Voraussetzungen dazu beitragen, die Wartezeit für eine Altersrente zu erfüllen oder einen Rentenanspruch zu begründen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.