< content="">

Auskunft wirtschaftl. Verhältnisse

von
Fragesteller

Mein Mann ist Nachhilfelehrer und seine Beiträge zur RV werden jedes Jahr nach Vorlage des letzen EST-Bescheids &#34;einkommensgerecht&#34; neu eingestuft. Die ist kürzlich erst wieder erfolgt &#38; nun wurde er völlig überraschend &#38; zusammenhangslos erneut angeschrieben und zur Darlegung seiner kompletten wirtschaftlichen Verhältnisse im beigefügten Formulars &#34;R5219&#34;aufgefordert. Ohne Begründung. Kann mir jemand erklären, was das soll &#38; weshalb der BFA ein derartiger Einblick in unsere Privatsphäre gestattet sein sollte? Hier geht es schließlich nicht um die Beantragung eines Kredits oder Insolvenzverfahrens...

Besten Dank im Voraus!

von
!

Zur Feststellung der Beitragshöhe ist diese Auskunft nicht notwendig. D.h. wenn Ihr Mann die Beiträge in der festgestellten Höhe mtl. laufend und pünktlich zahlt, gibt es keinen Grund, diese Aussagen von ihm einzufordern.

Sollten jedoch Beitragsrückstände bestehen und ihr Mann hat die Zahlung in Form von mtl. Raten beantragt, dann ist diese Abfrage gerechtfertigt, da die RV vor einer Ratenzahlungsveréinbarung erst prüfen muss, ob die von ihrem Mann angebotenen Raten den wirtschaftlichen Verhältnissen entsprechen.

Um diesbezüglich Sicherheit zu erlangen, empfehle ich, in Ihrer zuständigen Sachbearbeitung nach dem Grund dieser Datenanforderung zu fragen.

von
Fragesteller

Hallo,
vielen Dank für die prompte Antwort! Da bin ich aber froh, es muß sich wohl um ein Mißverständnis handeln..

Beste Grüße &#38; besten Dank nochmals!

von
!

Na, wie gesagt, um keine gesetzten Termine zu verpassen etc. würde ich Ihnen empfehlen, sich telefonisch direkt mit dem Verfasser Ihres Schreibens in Verbindung zu setzen. Manchmal kann man solche Sachen dadurch kurzfristig und schnell klären!

Aber auf keinen Fall ignorieren! Denn ich kann von hier aus nicht sehen, warum Sie diesbezüglich angeschrieben worden sind!

Experten-Antwort

Von hier aus läßt sich der Sachverhalt schwer beurteilen.

Wir bitten Sie, sich mit Ihrer Frage direkt an die zuständige Sachbearbeitung der Deutschen Rentenversicherung Bund zu wenden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

von
wissender

"Aber auf keinen Fall ignorieren! Denn ich kann von hier aus nicht sehen, warum Sie diesbezüglich angeschrieben worden sind!"

Schreiben, die nicht gegen Empfangsbekenntnis entgegengenommen wurden, kann man ignorieren. Quelle: 1. Semester Jurastudium ...