Auslegung der 450-Euro-Jobber Regel

von
Ralf Wendland

Als 450-Euro-Jobber kann ich im Jahr 2mal über 450-Euro hinaus verdienen.

Ist das immer auf das Kalenderjahr bezogen oder fängt das immer wenn ich einen neuen Arbeitgeber habe neu an zu laufen?

von
Alltagsbegleiter

Diese Regellung gilt für ein Kalenderjahr. Sie dürfen also zwei Mal im Jahr monatlich über 450,- Euro verdienen ohne finanzielle Einbußen zu riskieren, unabhängig davon, wie viele Arbeitgeber sie haben.

Andernfalls könnte man ja monatlich den Arbeitgeber wechseln und regelmäßig mehr verdienen… Das wäre nicht im Sinne des Erfinders.

von
Knut Rassmussen

Eine solche Regelung gibt es nicht!

Man kann aus unvorhersehbaren Gründen kurzzeitig unbegrenzt verdienen, ohne das der Charakter des Minijobs verloren geht. Es erfolgt ansonsten immer eine Betrachtung in die Zukunft. Wer in den zukünftigen 12 Monaten im Schnitt die 450 EUR einhält, ist Minijobber, wer vom Überschreiten schon Kenntnis ht, ist kein Minijobber.

Bitte nicht das Überschreiten der Hinzuverdienstgrenzen mit dieser Regelung verwechseln.

von
Ralf Wendland

Zitiert von: Alltagsbegleiter

Diese Regellung gilt für ein Kalenderjahr. Sie dürfen also zwei Mal im Jahr monatlich über 450,- Euro verdienen ohne finanzielle Einbußen zu riskieren, unabhängig davon, wie viele Arbeitgeber sie haben.

Andernfalls könnte man ja monatlich den Arbeitgeber wechseln und regelmäßig mehr verdienen… Das wäre nicht im Sinne des Erfinders.

Das würde dann aber bedeuten, wenn ich im November eines Jahres überhaupt erst anfange zu arbeiten, dann könnte ich gleich im November und Dezember jeweils über 450 Euro verdienen.

Ist das richtig?

von
Knut Rassmussen

Dann sind sie kein Minijobber!

von
Hamburgerin

Hier finden Sie alle Informationen:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_400_euro_minijob/02_verdienstgrenzen/node.html

Das Überschreiten der Entgeltgrenze von 450 Euro ist für gelegentliche und nicht vorhersehbare "Sonderfälle" gedacht, wie z.B. Krankheits- u. Urlaubsvertretungen.

von
Ralf Wendland

Zitiert von: Hamburgerin

Hier finden Sie alle Informationen:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_400_euro_minijob/02_verdienstgrenzen/node.html

Richtig, aber es kann ja gerade so sein, daß bei Arbeitsbeginn zum 1.Nov. gerade Krankheitsfälle auftauchen, so daß im Nov. und Dez.
Mehrarb eit erforderlich ist, mit der Konsequenz, daß dann eben mal 600 Euro oder 700 Euro in diesen Monat verdient wird.

Das Überschreiten der Entgeltgrenze von 450 Euro ist für gelegentliche und nicht vorhersehbare "Sonderfälle" gedacht, wie z.B. Krankheits- u. Urlaubsvertretungen.

von
Hamburgerin

Da bin ich, wie K. Rassmussen, anderer Meinung, das ist dann kein Minijob.

Sie und/oder Ihr Arbeitgeber sollten das rechtssicher klären mit der DRV und der Minijobzentrale. Das kostet nur eine E-Mail oder ein Telefonat.