Aussteuerung während Umschulung

von
Sonja M.

Hallo,

Seit Januar 2013 absolviere ich eine Umschulung im Rahmen der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und erhalte Übergangsgeld. Zuvor war ich wegen Rückenproblemen längerfristig krankgeschrieben, hatte meinen Anspruch auf Krankengeld jedoch noch nicht ausgeschöpft. Nun bin ich seit dem 09.12.2013 bis zum 20.12.2013 erneut krankgeschrieben.Heute erhielt ich ein Schreiben meiner Krankenkasse, dass meine Anspruch auf Krankengeld am 15.12 endet und ich dann ausgesteuert werde.

Ich soll mich beim Arbeitsamt melden, damit dieses evtl. meine Krankenversicherung übernimmt. Nun wird, wenn ich es richtig verstehe, während der Umschulung mein Versicherungsbeitrag von der DRV bezahlt. Muss ich mich jetzt trotzdem beim Arbeitsamt melden oder muss ich gar meine Krankenversicherung selbst bezahlen?

Da ich zur Zeit intensiv Physiotherapie mache, werde ich meine Umschulung ab dem 21.12.2013 regulär weiter machen können . Bin ich dann weiterhin ausgesteuert?

Vielen Dank im Vorraus,

Sonja

von
???

Wer zahlt denn die Umschulung?
Bei der DRV wird normalerweise bei einer Arbeitsunfähigkeit während einer LTA-Maßnahme das Übergangsgeld bis zu 42 Tagen weitergezahlt. Von daher ist mir jetzt nicht ganz klar, warum Sie bei nur 12 Tagen bereits Krankengeld bekommen. Wurde die Umschulung vielleicht abgebrochen?

von
Sonja M.

Nein, ich erhalte kein Krankengeld sondern weiter Übergangsgeld. Nur werden die 14 Tage auf meinen Anspruch auf Krankengeld angerechnet und deshalb verfällt dieser am 15.12.2013. Ich möchte gar kein Krankengeld beziehen und deshalb habe ich mich auch über den Brief, dass ich ausgesteuert werde, gewundert. Ich hab jetzt einfach Angst ab dem 16.12 nicht mehr versichert zu sein.

Ich hoffe, Ihre Frage wurde damit geklärt.