Auszahlphase Riesterrente Anbieterwechsel

von
Peter S.

Ich stehe nun kurz vor der Auszahlphase meines Riester-Banksparplans. Die Sparkasse, bei der ich den Banksparplan führe, bietet mir nur die Angebote einer bestimmten Versicherung an, deren Konditionen nicht attraktiv sind. Die Spk entließe mich zwar aus meinem Vertrag (gegen eine Gebühr von 150 €), aber nur im Rahmen eines Anbieterwechsels zu einem zertifizierten Riesteranbieter. Die Übertragung des angesparten Guthaben zu einem anderen Versicherer ohne Neuabschluss eines Riestervertrages bei der anderen Anbieter sei nicht möglich. Der Versuch zu andere Versicherern zu wechseln, ist aber nicht möglich, weil Beitragszeiten (15 Jahre) oder ein bestimmtes Höchstalter (39) verlangt wurden, was ich mit 66 Jahren nicht mehr erfüllen kann.

Ist es rechtens, dass ein Anbieterwechsel praktisch vor der Auszahlphase nicht mehr möglich ist? Ist es nicht möglich, nur das Kapital zu übertragen am Ende der Sparphase, um dann eine Sofortrente von einem anderen Anbieter zu erhalten ohne die Zulagen und Steuervorteile zu verlieren?

von
Siehe hier

Hallo Peter S.,

zu Ihren Fragen erhalten Sie eher hier eine Ihnen helfende Antwort:

Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen

Die Servicenummer lautet:

03381 21 22 23 24

Hier im Forum hat ja keiner Einblick über das 'Kleingedruckte' in Ihrem Vertrag.

Viel Erfolg und alles Gute!

Experten-Antwort

Hallo Peter S.,

ein Wechsel des Riester-Anbieters ist problemlos möglich. Die Aussage der Sparkasse, dass nur ein Wechsel in einen anderen zertifizierten Riestervertrag möglich ist, ist also korrekt. Sie können einen neuen zertifizierten Riester- Vertrag abschließen, den bestehenden Vertrag kündigen und das Guthaben prämienunschädlich auf den neuen Vertrag übertragen.

Die Höhe der Kosten bei einem Wechsel sind vertraglich geregelt. In den meisten Fällen verlangt Ihr alter Anbieter der Riester-Rente eine Wechselgebühr zwischen 50 und 150 Euro. Diese wird von einigen Anbietern unter bestimmten Umständen bei Abschluss eines neuen Riester-Vertrags übernommen.

Wenn Sie den Riester-Vertrag kündigen, entstehen Nachteile. Nachteile bei bei der Kündigung sind, dass Sie alle erhaltenen staatlichen Zulagen und genossenen Steuervorteile zurückzahlen müssen, was den Rückkaufwert des Riester- Vertrages enorm schmälert. Zudem verzichten Sie bewusst auf eine zusätzliche lebenslange Rente. Eine Möglichkeit ist die Beitragsfreistellung bei der Riester-Rente. Im Unterschied zur Kündigung müssen dann die Zulagen und Steuervorteile nicht zurückgezahlt werden. Um die Riester-Rente beitragsfrei zu stellen, muss lediglich eine Mitteilung an den Riester-Anbieter gesendet werden.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.

Altersvorsorge 

Arbeitslos – was tun mit der betrieblichen Altersvorsorge?

In Krisenzeiten fürchten viele Beschäftigte um ihren Job. Was passiert im Ernstfall mit der betrieblichen Altersvorsorge? Und wie kann sie bei einem...