Auszeit

von
Andreas_

Hallo

Ich habe eine Frage bezüglich einer Auszeit.
Nach dem Austritt aus der Berufsoberschule kommenden Juli möchte ich eine Auszeit für erstmal ein Jahr, vor meinem geplanten Studium, nehmen.

Nun meine Fragen:
- Muss ich bei der Rentenversicherung bescheid geben über meinen aktuellen "Status"?
( Versicherung ruhen lassen ?)

- Wie sieht es mit der Anrechnungszeit aus, sollte ich mich bei der Agentur für Arbeit melden?
( Einer Erwerbstätigkeit werde ich aber in der nächsten Zeit nicht nachgehen )

- Ab welchem Zeitpunkt verfällt mein Rentenanspruch ohne Beitragszahlungen bzw. Anrechnungszeiten?

Danke schon mal im voraus

Andreas

von
ätsch

Hätten Sie in 'Sozialkunde' aufgepasst, dann wären alle Ihre Fragen überflüssig!

a) wieviel Beitragszeiten haben Sie denn schon?

b) Ihr 'Status' vom 'Nichtstun ausruhen' interessiert die DRV sichr nicht (bzw. können Sie bei der ersten Kontenklärung mit 43 ja im Lückebogen angeben)

c) wenn Sie nicht arbeitslos (insb. arbeitswillig) oder ausbildungssuchend (Sie beabsichtigen ja eines Tages zu studieren?!) sind, dann macht eine Meldung bei der Arbeitsagentur keinen Sinn - wofür wollen Sie Anrechnungszeiten haben (die gibt es nur, wenn man sich eine Lücke ins Rentenkonto unfreiwillig reißt - was bei Ihren Schilderungen nicht der FAll sein wird!)

d) ob schon ein Anspruch vorliegt kann sich nur aus a) ableiten lassen - u.U. sind Sie bis zu 6 Jahren nach Ende der Schule weiter für den Fall von EM geschützt - individuelle Aufklärung dringend empfohlen!

e) wenn Sie minijobben evtl. über die Aufstockung nachdenken - dann können bis 65 evtl. 45 Jahre zusammenkommen und Sie gehen 2 Jahre vorzeitig ungekürzt in Rente ;-)

Bitte - nix für ungut!

von
Alter Sack

Erstmal nen Jahr " Auszeit " nehmen. Schule war ja auch sooo anstrengend. Junge, Junge.. Über die Jugend von heute kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln. Armes Deutschland.

von
Andrea_

Bist ja nur neidisch - stimmt's?! :-P

von
Andreas_

Danke erstmal für die Antworten.

1. Bei uns an der BOS gab es andere Themen in Sozialkunde und von den Schuljahren davor macht man nicht wirklich so viel über RV und wenn, längst vergessen ;)

2. Werdegang:
- Schule, ganz normal...
- Ausbildung (3,5 J.)
- Arbeiten (0,5 J.)
- BOS (2 J.)

Ist nicht viel, aber wollte einfach allgemein wissen wie es mit dem Rentenanspruch aussieht.

3. Was bedeutet die Abkürzung "EM"?

@Alter Sack:
1. Ich habe nie behauptet das die Schule anstrengend war.
Ich weis ja nicht was sie beruflich machen, aber wie schon Andrea_ sagte, da kommt wohl neid auf. Vielleicht ist es auch die konservative Seite von ihnen die so etwas nicht versteht.
Aber das ist ein anderes Thema und gehört hier nicht hin.

2.Ich verfolge eben meine Interessen. Wenn diese von Erfolg gekrönt werden führt das zu einer Selbstständigkeit, welche für meinen Lebensunterhalt sorgt und vielleicht ein bischen mehr.
Ich sitze also nicht faul herum und mache nichts...

Andreas

von
Yogi

" 3. Was bedeutet die Abkürzung "EM"? "

Europameisterschaft.

von
Zeiterscheinung

Es ist ein Problem der heutigen Zeit, daß viele - zu viele - Leute glauben, einen
RECHTSANSPRUCH
auf irgend etwas zu haben, ohne je etwas geleistet zu haben.
Daß derartige Ansprüche auch finanziert werden müssen, interessiert niemanden. Denn das sollen ruhig mal die anderen machen.
"Ich verfolge ja nur meine eigenen Interessen"
Schön.
Viel "Erfolg" mit dieser Lebenseinstellung.

von
Andreas_

Das ist doch langsam lächerlich. Eigentlich sollte es mir egal sein was manche hier schreiben.

Ich will einfach nur aktuell einige Dinge regeln. Deshalb frage ich in diesem Forum nach.

Wie meine Lebenseinstellung aussieht kann ihnen ...

Wenn man nicht in eine Schublade passt: Schule, Ausbildung, Arbeit, Rente - wird man schon schief angeschaut.

Wenn ihre "Lebenseinstellung" so aussieht habe ich nichts dagegen.
Jeder soll das machen dürfen was er will. Das versteht aber das konservative Deutschland nicht...

von
Zeiterscheinung

Sie scheinen etwas nicht zu verstehen.
Was Sie machen, ist mir vollkommen egal. Von mir aus können Sie jederzeit machen was Sie wollen, Sie können sich bis an Ihr Lebensende auf die "faule Haut" legen oder -- oder -- oder . Sie sollten allerdings für sich selbst verantwortlich sein und für sich selbst sorgen.
Aber genau das wollen Sie ( und so viele andere ) eben nicht.
Sie verlangen und erwarten, daß die anderen "konservativen" Leute Ihnen Ihr schönes faules Leben finanzieren.
Das stört mich. Sonst nichts.
Machen Sie es gut und bleiben Sie Ihren Grundsätzen treu.

von
Andreas_

Gut, dann haben wir aneinander vorbei geredet.

Falls mein Vorhaben eben nicht funktioniert würde ich eben mein Studium angefangen usw...
Ich wollte nur Klarheit für die Zukunft haben und mich nicht auf Kosten anderer ausruhen.

Ich habe nie Arbeitslosengeld oder Bafög in Anspruch genommen, weil ich selber kein Bedarf danach hatte. Andere meine Kollegen machten sich von dem Geld ein schönes Leben. Jeder wie er will.

@ Moderatoren. Von mir aus kann Thread oder Beiträge die nix zum Thema tun gelöscht werden, wie auch immer.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Andreas,

Sie müssen dem Rentenversicherungsträger nicht „bescheid geben“. Allenfalls kann bzw. sollte in einem eventuellen Kontenklärungsverfahren beantragt werden, die Zeit des Schulbesuches in der BOS, als Anrechnungszeit anzuerkennen. Die Zeit der Meldung bei der Agentur für Arbeit kann möglicherweise als Anrechnungszeit gewertet werden, hierzu wäre aber Voraussetzung, dass Sie sich dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stellen. Wenn Sie der Agentur für Arbeit erklären, gar nicht arbeiten zu wollen, da Sie eine Auszeit nehmen, dann wird Sie die Agentur für Arbeit auch nicht als arbeitslos einstufen. Bitte klären Sie diese Frage bitte bei der Agentur für Arbeit ab. Die einzelnen Voraussetzungen um diese Zeit anerkannt zu bekommen, können Sie auch unter folgendem Link nachlesen:

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_58ABS1S1NR3R2

Ein eventueller Rentenanspruch für eine künftige (Regel-) Altersrente verfällt überhaupt nicht, sondern bleibt auch weiterhin bestehen. Ob eventuell ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) besteht und bis wann dieser noch fortbesteht, kann aufgrund der Angaben nicht eindeutig beantwortet werden. Bitte vereinbaren Sie ggfs. zur individuellen Abklärung Ihrer Situation vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle zu vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link " Beratungsstellen" ermitteln.