Beabsichtigte verzögerung der Rentenkasse

von
UweG

Hallo ich bekomme seid 7 Jahren volle Erwerbsunfähigkeitsrente. September 2019 sollte ichmal wider zu einem Gutachter zwegs verlängerung dieser Rente. dieser schüttelte nur mit dem Kopf und meinte das er das nicht verstehen könne denn alle Unterlagen die Ihm vorlagen besagen Eindeutig das ich, jetzt 59 Jahre alt,mehrer Bandscheibenvorfälle,4x eine Künstliche Hüfte, 2 große Rücken OPs , eine davon verschraubung von Wirbeln da ein extremes Wirbelgleiten Diagnostiziert wurde wobei schon Nerven in Mitleidenschaft gezogen wurden,1 Schulter OP und Artrose in beiden Schultern,völlige Taubheit in beiden Beinen, Extreme Schmerzen in der rechten Hüfte nach 15 - 20 Minuten gehen oder stehen,Psychisch nicht hoch belastbar seid dem Tod meines Sohnes der mit 11jahren an Gehirntumor starb, Phobie gegen Menschenansammlungen seid meinem aufwachsen im Kinderheim,1 psycosomatische reha in Mönesee abgebrochen da ich 50% Gehbehindert bin und ich zum Nordik walking geschickt wurde abgesehen von dem stress den mir die Vielen menschen da machten. Nicht umsonst habe ich alle Opperationen ohne eine einzuge Reha oder Kur hinbekommen.
Jetzt habe ich sein 1. januar kein einkommen mehr weil ja laut aller Gutachten eine weiterzahlung absolut sicher ist, habe ich auch kein Harz4 beantragt. Mehrfachtes anrufen bei Rentenkasse Münster war sinnfrei da dier sachbearbeiter zur zeit nicht im hause ist , der hat gerade Urlaub, ich kann Ihnen da jetzt nicht weiter helfen, die akte ist in der Rechtsabteilung, all solche ausreden und das seid über 5 Monaten. Welche medizinische Ausbildung hat die Rechtsabteilung um entscheiden zu können das eine reha in irgendweiner weise einen erfolg bringen kann damit ist wieder arbeitsfähig werde? Reha kommt vor Rente OK wenn es ein mindestmaß an aussichten geben würde das es erfolgreich sein kann aber auch hier wird wieder nur ein Standart vorgefertigter Abläufe durchgezogen wobei die Krankenachte völlig uninteressant ist wie in Klinik Mönesee die mich als Gehbehinderter zum Nordik Walking schickten.Ich kann der Rentenkasse völlige Inkompetenz, ignoranz und gleichgültigkeit und taktische verzögerung bestätigen. Über 5 Monate um eine eigendlich klare Entscheidung zu treffen in der Hoffnung das ich aufgebe ? Ich gedenke das gesammte Verfahren über meinen Fall öffendlich zu machen mit allen Namen Fakten und Daten.Mit freundlichen grüßen Uwe gallinsky

von
Schade

Und was erwarten Sie jetzt von diesem Forum?

Keiner hier kennt Ihren Fall und die Hintergründe, etc. Die Ärzte der DRV sehen offenbar einiges anders als Sie.

So gesehen haben Sie sich jetzt den Frust von der Seele geschrieben, das tut Ihnen vielleicht gut; Antworten aus dem Forum werden Sie aber nicht weiterbringen.

Keiner hier weiß ob eine Reha nicht doch etwas bringen könnte, andererseits ist es für mich auch klar, dass ein Patient, der der Reha überhaupt keine Chance gibt auch gleich daheim bleiben kann. Solange Sie nicht wollen wäre eine Reha rausgeworfenes Geld.

Die Konsequenzen, dass eventuell solange über die Rente nicht entschieden wird, muss der Patient dann aber auch tragen.

Alles Gute

von
UweG

Nun alle Ärzte bei denen ich war ,und das sind nicht wenige, Gutachter von der Rentenkasse beauftragt sind einhellig der meinung das eine Reha in meinem Falle keinen Sinn mehr ergibt und auch keinen Fortschritt in sachen Erwerbsfähigkeit. Ein Rechtsverdreher der von Medizin keine Ahnung hat darf darüber entscheiden? auf welcher Grundlage? Weil Reha vor Rente geht und jeder erst mal eine Reha macht? Sorry das ist geistischer schwachsinn.Ist es richtig weil es schon immer so war oder sind die Typen zu faul eine ganze Krankenakte zu lesen?
Das ist der gleiche geistige dünnpfiff einen Gehbehinderten in einer Pschosomatischen Reha zum Nordik Walking einzutragen weil jeder in der reha Nordik Walking macht.
Ignoranz dem Individuum gegenüber mit der meinung das es richtig ist weil es eben immer so gemacht wurde.
Nicht Denken, nicht lesen sondern Standardliste nehmen und der reihe nach abarbeiten.

von
Sozialverband

Sie sollten sich die Hilfe und Unterstützung eines Sozialverbandes, oder eines Fachanwalts für Sozialrecht suchen und holen.

von
Schade

Wie gesagt: hier im Forum werden Sie nichts erreichen.

Wenn es Ihnen gefällt können Sie sich hier gerne "auskotz..", das ist aber nicht Sinn und Zeweck dieses Forums.

von
Tom

Wäre auch eine zeitnahe Möglichkeit vor dem Auslaufen gewesen:

06.11.2018, 15:15
Experten-Antwort
Die Bearbeitungsdauer ist je nach Einzelfall höchst unterschiedlich - je nachdem ob und wie viele Unterlagen noch angefordert werden müssen und ob erneute ärztliche Begutachtungen erforderlich sind. Eine konkrete Auskunft über die Bearbeitungsdauer kann im Voraus daher leider nicht abgegeben werden. Sollte die Bearbeitung unverhältnismäßig lange dauern (insbesondere bei Erreichen des Wegfalltermins für Ihre bisherige Erwerbsminderungsrente), sollten Sie sich direkt mit Ihrer Sachbearbeitung in Verbindung setzen, damit geprüft werden kann, ob gegebenenfalls bis zur Klärung die Rente wegen Erwerbsminderung weitergewährt werden kann.

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/archiv/detail/weiterbewilligung-erwebslosenrente.html

von

Wieder ein Gefrusteter der nicht verstehen will, dass ein Forum hier keine Hilfe bieten kann.
Damit wird er dann leben müssen, genau wie damit, dass die Sozialmediziner nicht seiner und der Meinung seiner Ärzte ist.
Endstation wird dann ein vom Sozialgericht bauftragter Gutachter sein, aber bis dahin kann es noch dauern.

von
Moment Mal!

"Welche medizinische Ausbildung hat die Rechtsabteilung um entscheiden zu können das eine reha in irgendeiner Weise einen erfolg bringen kann damit ich wieder arbeitsfähig werde?

"Ein Rechtsverdreher der von Medizin keine Ahnung hat darf darüber entscheiden? auf welcher Grundlage?"

Guten Abend
Offenbar möchte der User wissen, welche Kompetenzen ein Angestellter der Rechtsabteilung hat; Ob dieser medizinische Entscheidungen treffen darf. Ich finde dies eine berechtigte Frage und sehe keinen Grund, diesen User anzumachen.
Mich würde diese Frage und die Expertenantwort hierzu auch interessieren.

Mit freundlichen Grüßen

von
Grobi

Zitiert von: Moment Mal!
"Welche medizinische Ausbildung hat die Rechtsabteilung um entscheiden zu können das eine reha in irgendeiner Weise einen erfolg bringen kann damit ich wieder arbeitsfähig werde?

"Ein Rechtsverdreher der von Medizin keine Ahnung hat darf darüber entscheiden? auf welcher Grundlage?"

Guten Abend
Offenbar möchte der User wissen, welche Kompetenzen ein Angestellter der Rechtsabteilung hat; Ob dieser medizinische Entscheidungen treffen darf. Ich finde dies eine berechtigte Frage und sehe keinen Grund, diesen User anzumachen.
Mich würde diese Frage und die Expertenantwort hierzu auch interessieren.

Mit freundlichen Grüßen

Der hauseigene Jurist prüft, ob alles schlüssig ist, alles relevante richtig abgelaufen ist und ggf. noch etwas zu veranlassen ist, was für den Fall/die Entscheidung betrifft. Und sicherlich wird auch geschaut, wie die Chancen stehen, falls es vor ein Gericht geht(wird sicher gleich von einigen abgestritten).

von
UweG

Zitiert von: Tom
Wäre auch eine zeitnahe Möglichkeit vor dem Auslaufen gewesen:

06.11.2018, 15:15
Experten-Antwort
Die Bearbeitungsdauer ist je nach Einzelfall höchst unterschiedlich - je nachdem ob und wie viele Unterlagen noch angefordert werden müssen und ob erneute ärztliche Begutachtungen erforderlich sind. Eine konkrete Auskunft über die Bearbeitungsdauer kann im Voraus daher leider nicht abgegeben werden. Sollte die Bearbeitung unverhältnismäßig lange dauern (insbesondere bei Erreichen des Wegfalltermins für Ihre bisherige Erwerbsminderungsrente), sollten Sie sich direkt mit Ihrer Sachbearbeitung in Verbindung setzen, damit geprüft werden kann, ob gegebenenfalls bis zur Klärung die Rente wegen Erwerbsminderung weitergewährt werden kann.

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/archiv/detail/weiterbewilligung-erwebslosenrente.html


Ich lebe in Sachsen Anhalt und meine Rentenversicherung ist in Münster. sachbearbeiter sind seid Monaten nicht erreichbar. Anrufe dort werdenmit Ausreden abgetan:" der Mitarbeiter ist zur zeit nicht da" oder einrach " Da kann ich Ihnen nicht helfen". 7 jahre habe ich die Rente bekommen, bin jetzt 60 jahre alt und eine Rehamaßnahmekann mich devinitiv nicht wieder Arbeitsfähig machen.Ich denke eher das die Rentenkasse alles versucht um nicht in den Bereich einer unbefristeten EU Rente zu kommen.

von
UweG

Zitiert von: Tom
Wäre auch eine zeitnahe Möglichkeit vor dem Auslaufen gewesen:

06.11.2018, 15:15
Experten-Antwort
Die Bearbeitungsdauer ist je nach Einzelfall höchst unterschiedlich - je nachdem ob und wie viele Unterlagen noch angefordert werden müssen und ob erneute ärztliche Begutachtungen erforderlich sind. Eine konkrete Auskunft über die Bearbeitungsdauer kann im Voraus daher leider nicht abgegeben werden. Sollte die Bearbeitung unverhältnismäßig lange dauern (insbesondere bei Erreichen des Wegfalltermins für Ihre bisherige Erwerbsminderungsrente), sollten Sie sich direkt mit Ihrer Sachbearbeitung in Verbindung setzen, damit geprüft werden kann, ob gegebenenfalls bis zur Klärung die Rente wegen Erwerbsminderung weitergewährt werden kann.

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/archiv/detail/weiterbewilligung-erwebslosenrente.html


Nachdem ich seid dem Gutachten mitte Septemer welches von der Rentenkasse beauftragt wurde und klar darlegte das ich dauerhaft Arbeitsunfähig bin,Monatelang nichts von der Rentenkasse hörte und ich mitte Januar einen Brief von der Krankenkasse bekam das ich nicht mehr versichert sei, habe ich bei der Rentenkasse angerufen. das war mitte Januar also 4 Monate später und hier wurde mir nur mitgeteilt das der Sachbearbeiter zu zeit nicht da wäre. Noch einmal 2 Wochen Später rief ich wider an wo mir mitgeteilt wurde das meine Akte in der Rechtsabteilung liegt.

von
Es fehlt schlicht und einfach

1 übergeordnete Stelle / Person / Beschwerdestelle / Notfallstelle in der DRV.

Der Versicherte ist der Verwaltung hilflos ausgesetzt.

Ratschläge, wie Anwalt suchen etc. sind nicht hilfreich. Es fehlt das Wissen und das Kapital beim Versicherten dazu.

So etwas nennt sich, die Arroganz der Verwaltung.(ob bewusst oder unbewusst) ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt.

Es bewegt sich nichts mehr in der DRV.

Nicht mal in eine Notküche oder Tafel, kann der Versicherte gehen. Er bleibt auf der Strecke

Denkt mal nach in der DRV und bewegt Euch etwas!

Experten-Antwort

Hallo UweG,

da man Ihnen die telefonische Auskunft gegeben hatte, dass Ihre Akte in der "Rechtsabteilung" sei, ist Ihr Rentenversicherungsträger sicher bemüht, möglichst bald über Ihren Antrag auf Weiterzahlung der Rente zu entscheiden. Sie können ja auch nochmal bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter anrufen. Wenn die Akte aus der "Rechtsabteilung" zurück ist, kann dieser Ihnen sicher den Sachstand mitteilen und Ihnen bei der Klärung offener Fragen behilflich sein.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung