Bearbeitung länger bei Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben und ambulante Suchttherapie??

von
Aleksandra

Hallo Ihr lieben,

nachdem nicht nur mein Leben im Okt 2009 sondern auch ich selbst völlig zusammen gebrochen bin, habe ich nach der medizinischen Reha im Dez 2010 einen Antrag auf Teilhabe gestellt, der leider immer noch nicht bewilligt wurde. Da ich die letzten Monate immer mehr getrunken habe, habe ich parallel im März 2011 einen Antrag auf ambulante Suchttherapie gestellt. Kann es sein, dass sich dadurch die Bearbeitung noch weiter verzögert denn die ambulante Therapie, die i. d. Regel innerhalb von 8 Wochen genehmigt wird, ist auch noch nicht bewilligt.
Oder liegt es tatsächlich an dem akuten Ärztemangel in Berlin??

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und wünsche allen hier einen restlichen schönen Tag :-)

von
Elisabeth

Ruf doch einfach mal beim zuständigen SB an.

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Aleksandra

Liegt es tatsächlich an dem akuten Ärztemangel in Berlin?

Da müssen Sie nur ganz einfach einmal bei der DRV Bund nachfragen.

ihre-vorsorge.de ist eine Initiative der R e g i o n a l t r ä g e r der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See!

von Experte/in Experten-Antwort

Beides sind „Reha-Massnahmen“, und haben natürlich miteinander was zu tun. Eine Massnahme zur Teilhabe kann natürlich nicht bearbeitet werden, wenn zeitgleich eine „Suchttherapie“ beantragt wird. Aber die Sachbearbeitung kann konkret dazu Stellung nehmen.

von
Aleksandra

Zitiert von: Elisabeth

Ruf doch einfach mal beim zuständigen SB an.

Ich habe keinen zuständigen SB. Jedes Schreiben ist von einem anderen SB und ich rufe seit der Antragsabgabe 1x die Woche in Berlin an aber die einzige Antwort die ich bekomme ist...........aufgrund des akuten Ärztemangels dauert die Bearbeitung noch an. Einen Zeitraum kann mir nicht genannt werden.

von
Aleksandra

Zitiert von: Elisabeth

Beides sind „Reha-Massnahmen“, und haben natürlich miteinander was zu tun. Eine Massnahme zur Teilhabe kann natürlich nicht bearbeitet werden, wenn zeitgleich eine „Suchttherapie“ beantragt wird. Aber die Sachbearbeitung kann konkret dazu Stellung nehmen.

Das habe ich mir gedacht. Die Teilhabe wurde im Dez 2010 beantragt und die Suchttherapie im März 2011 was jedoch nicht heißt, dass ich abhängig bin. Ich wollte den Missbrauch nicht soweit kommen lassen, dass ich in der Abhängigkeit lande. Inzwischen trinke ich seit 7 Monaten nichts mehr und werde bei meinem nächsten Termin veranlassen, dass der Antrag auf Suchttherapie zurück gezogen wird. Bisher habe ich es ganz gut alleine geschafft und brauche die Tharapie nicht mehr.

Leider kann die Sachbearbeitung mir hier auch keine konkrete Aussage geben. Man bittet mich um Geduld, da sich die Bearbeitung aufgrund des akuten Ärztemangels leider verzögert.

Vielen lieben Dank für die zahlreichen und schnellen Antworten.