< content="">

Bearbeitungsdauer des Witwenrentenantrags bei gleichzeitiger Rente aus Frankreich

von
Saarländer

Hallo,

mein Opa hat in Frankreich einige Jahre als Bergmann gearbeitet und erhiehlt dadurch aus Frankreich und aus Deutschland (hier hat er den Rest gearbeitet) Rente. Die deutsche Rente ist laut eines bestimmten Gesetzes aus den 60er Jahren höher als die normale Rente(?).

Nun ist er im Februar gestorben und meine Oma bekommt Witwenrente.

Die französischen Rentenbescheide sind längst da. Von der deutschen Versicherung (Knappschaft) bekommt meine Oma bisher nur einen Vorschuss. Der letzte Brief stammt vom Mai, in dem steht, dass man noch auf Unterlagen wartet, die man beim franz. Rentenversicherungsträger angefragt hat.

Nun würde mich interessieren, wie lange solch ein Verfahren dauert (sind ja schon 6 Monate seit dem letzten Brief und 9 Monate seit der Antragstellung), da wir den endgültigen Rentenbescheid benötigen, um eine weitere Rente (HZV) endgültig beantragen zu können.

Viele Grüsse aus dem Saarland

von
Skatrentner

Hallo Saarländer, wer soll Ihnen hier so eine Frage im Forum beantworten. Rufen Sie am Montag beim zuständigen Sachbearbeiter der Knappschaft und schon wissen Sie genaueres.

von
W*lfgang

Hallo Saarländer,

> Von der deutschen Versicherung (Knappschaft) ...

oha - na, wenn die wenigstens eine Vorschusszahlung leisten können, immerhin.

Wenn es tatsächlich schon ein halbes Jahr her ist seit der letzten Post, dann mal massiv nachfragen, was die Knappschaft gedenkt zu tun, das Rentenverfahren zum Abschluss zu bringen.

Gruß
w.

von
saarländer

Naja, am Telefon bekommt man keine Auskünfte wegen Datenschutz, daher ist das Anrufen zwecklos :-(

Im Brief zum Vorschuss stand sinngemäss schon drin, dass es länger gehen könnte, und sie darauf auch keinen Einfluss hätten, wie schnell der franz. Rentenversicherungsträger die Unterlagen zuschickt...

Mich würden deswegen eher mal Erfahrungswerte interessieren.

Grüssle

von
-

Wie lange die Bearbeitung eines Antrags im Einzelfall dauert, kann hier im Forum nicht geklärt werden.
Um den aktuellen Bearbeitungsstand zu erfragen, empfehlen wir Ihnen eine telefonische Nachfrage beim zuständigen Sachbearbeiter der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See.

von
Klemens

Bekannter von mir wartet auch wegen einem Witwenrentenantrag seit vielen Monaten auf einen Bescheid.

Hier geht es um Klärung von in Großbritannien zurück gelegten RV-Zeiten , die von der Deutschen Rentenversicherung Nord in Hamburg als Verbindungsstelle zu GB durchgeführt wird.

Es wurde ihm aber gleich gesagt, das das ganze einige Monate dauern kann.

Still ruht der See auch da bis heute....

von
Bester Mann

Zitiert von: saarländer

Naja, am Telefon bekommt man keine Auskünfte wegen Datenschutz, daher ist das Anrufen zwecklos :-(

Ist doch kein Problem, die Oma kann doch mal da anrufen. Oder wenn sie das nicht kann oder möchte -> einfach ne Vollmacht ausstellen und an die Knappschaft faxen bzw. schicken. Dann dürfen Sie auch im Namen Ihrer Oma telefonieren.

von
RFn

Für die Zeit der Arbeit unter Tage (knappschaftliche Zeiten) werden die Entgeltpunkte durch einen höheren Zugangsfaktor erhöht:

§ 82 SGB VI - Rentenartfaktor (Auszug)
Der Rentenartfaktor beträgt für persönliche Entgeltpunkte in der knappschaftlichen Rentenversicherung bei:
1. Renten wegen Alters 1,3333.
7. großen Witwenrenten und großen Witwerrenten bis zum Ablauf des dritten Kalendermonats nach Ablauf des Monats, in dem der Ehegatte verstorben ist (Sterbevierteljahr) 1,3333 ,
anschließend 0,7333.
--------------------------------------------------------------
Da hier die Knappschaftszeiten in einem anderen EU-Staat zurückgelegt wurden, dauert es leider einige Zeit, bis sich die zuständigen Rentenversicherungsträger hinsichtlich der Witwenrente verständigt haben.