< content="">

Bedingt rückwirkender Eu-Rentenbeginn auch gleichzeitigen Krankenkassenwechsel

von
Maria Meier

Habe in 2014, nach Ablauf AlG 1, Antrag auf
EU-Rente gestellt. Musste mich zwischenzeit-
lich (und auch künftig) privat versichern, da
ich keine 9/10 Zeit in der 2. Hälfte meine Er-
werbslebens in der GKV nachweisen kann.
Die Eu-Rente wird nun wie angekündigt rückwirkend
ab 2012 gezahlt - also während der Zeit meines AlG-Bezugs, in der ich ja gesetzlich
versichert war.
Wie wird das nun gehandhabt? Endet(e)
meine Versicherung bei der GKV jetzt auch
2012 und die PKV beginnt schon 2012?
Muss ich die Beiträge bei der PKV nach-
zahlen? Was muss ich unternehmen?
Nehme an, dass nicht so viele in meiner Lage
sind, für zielführende Antworten sage ich
schon jetzt danke.

von
Versichertenberater

Mit Ablauf des Alg.-Bezuges endet auch Ihre Pflichtversicherung in der gesetzlichen KV, erst danach müssen Sie sich wieder in der PKV versichern, nicht rückwirkend ab 2012. Setzen Sie sich mit beiden KV-Versicherungen in Verbindung und man wird Ihnen aufzeigen wer bis wann bzw. ab wann zuständig ist.
Nicht vergessen den Beitragszuschuss zur KV bei der Rentenversicherung zu beantragen.

Experten-Antwort

Über Beginn/Ende ihrer Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung entscheidet die zuständige Krankenversicherung.
Wenn Sie privat krankenversichert sind, können Sie einen Beitragszuschuss bei der Rentenversicheurng beantragen:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217500/publicationFile/52568/R0820.pdf

von
W*lfgang

HÄÄHHH?,

Hallo Maria Meier,

Sie schreiben leider etwas wirr, die bisherigen Antworten dazu sind noch eine Qualitätsstufe tiefer ;-)

Aus der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) fallen Sie nicht plötzlich in eine private Krankenversicherung (PKV)!

Sicher meinen Sie, dass Sie aus der Pflichtmitgliedschaft der GKV in die freiwillige Mitgliedschaft der GKV 'wechseln' mussten, sich 'nur' der Status der Mitgliedschaft in der GKV geändert hat – weil sich im Rahmen des Rentenantrages keine weitere Pflichtmitgliedschaft ergeben hat (9/10-Belegung fehlt ...richtig erkannt). Den seltenen Fall der (sinnvollen?) Rückkehr in die PKV über Anwartschaftsbeiträge klammere ich hier mal aus …

Bei rückwirkender Bewilligung der Rente wird natürlich auch die Krankenversicherung 'rückwirkend' abgewickelt. So lange ALG 1 lief, waren Sie darüber erstrangig krankenversichert, für die Zeit der parallelen Rente werden trotzdem KV/PV-Beiträge von der Rente abgezogen – da müssen Sie auch nichts nachzahlen. Danach besteht die freiwillige KV, Sie zahlen selbst ...keine Abzüge mehr bei der Rente, dafür sogar ein Zuschuss von der Rentenversicherung auf die Rente oben drauf von 7,3 %. Wenn das so alles beim Rentenantrag vorausschauend berücksichtigt worden ist.

Sehen Sie aus dem Rentenbescheid, wo entweder Abzüge für KV/PV gemacht werden, oder ein Zuschuss zur KV gezahlt wird. Wenn Sie Zweifel haben, gehen Sie in die nächste Beratungsstelle.

Gruß
w.

von
Versichertenberater

[quote=218769]
HÄÄHHH?,

Hallo Maria Meier,

Sie schreiben leider etwas wirr, die bisherigen Antworten dazu sind noch eine Qualitätsstufe tiefer ;-)

Aus der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) fallen Sie nicht plötzlich in eine private Krankenversicherung (PKV)!

Sicher meinen Sie, dass Sie aus der Pflichtmitgliedschaft der GKV in die freiwillige Mitgliedschaft der GKV 'wechseln' mussten, sich 'nur' der Status der Mitgliedschaft in der GKV geändert hat – weil sich im Rahmen des Rentenantrages keine weitere Pflichtmitgliedschaft ergeben hat (9/10-Belegung fehlt ...richtig erkannt). Den seltenen Fall der (sinnvollen?) Rückkehr in die PKV über Anwartschaftsbeiträge klammere ich hier mal aus …

Bei rückwirkender Bewilligung der Rente wird natürlich auch die Krankenversicherung 'rückwirkend' abgewickelt. So lange ALG 1 lief, waren Sie darüber erstrangig krankenversichert, für die Zeit der parallelen Rente werden trotzdem KV/PV-Beiträge von der Rente abgezogen – da müssen Sie auch nichts nachzahlen. Danach besteht die freiwillige KV, Sie zahlen selbst ...keine Abzüge mehr bei der Rente, dafür sogar ein Zuschuss von der Rentenversicherung auf die Rente oben drauf von 7,3 %. Wenn das so alles beim Rentenantrag vorausschauend berücksichtigt worden ist.

Sehen Sie aus dem Rentenbescheid, wo entweder Abzüge für KV/PV gemacht werden, oder ein Zuschuss zur KV gezahlt wird. Wenn Sie Zweifel haben, gehen Sie in die nächste Beratungsstelle.

Gruß
w.

Schlaumeier :-(

Die Maria Meier schreibt doch von GKV und PKV, was ist denn falsch an den Aussagen, die Sie herabstufen???

von
Maria Meier

Ich danke "Versichertenberater" und "Experte"
für Ihre Auskünfte. Aus der GKV musste ich
nach Ablauf von AlG 1 ausscheiden (9/10 Regelung), und ich bin dann direkt in die
private Krankenversicherung gewechselt
(große Anwartschaft und Beihilfe berechtigt). Das war bei der Rentenantrag-
stellung bereits Fakt.

Ich bin froh, dass Sie mir bestätigen, dass
bis Ablauf des AlG 1 die GKV Vorrang hatte
und so hinsichtlich der Krankenversicherung
für die Zeit der rückwirkenden Rentengewährung Eindeutigkeit besteht.
Nochmals vielen Dank für Ihre Antworten.

von
W*lfgang

Zitiert von:
. Aus der GKV musste ich nach Ablauf von AlG 1 ausscheiden (9/10 Regelung), und ich bin dann direkt in die private Krankenversicherung gewechselt
(große Anwartschaft und Beihilfe berechtigt). Das war bei der Rentenantrag-
stellung bereits Fakt.
Maria Meier,

genau das hatte ich erwartet. Wegen Nichterreichen der 9/10-Belegung konnten sie nicht _pflicht_versichert in der GKV sein. Aber, trotzdem hätte Sie die GKV (letzte Krankenkasse!) weiterhin als freiwilliges Mitglied aufnehmen/behalten müssen; Sie mussten nicht raus, Sie haben nur die Alternative gewählt:

Da durch (vermutliche) Anwartschaftsbeiträge in der PKV und gleichzeitig auch noch bestehendem Beihilfeanspruch die 'Rückkehr' in die PKV einfach beitragsmäßig billiger war/ist, haben Sie sich einfach vom Recht der Weiterversicherung der GKV gelöst.

Sorum wird ein Schuh draus, ich kenne genug 'BeamtinnenehegattenjetztFrauRentnerinfälle', wo das als 'billigere' Lösung praktiziert wird.

Gruß
w.
PS: Einfach die Aussage „ich musste aus der GKV raus“, ist nicht zutreffend – die GKV kann niemanden mehr rausschmeißen (die PKV auch nicht ;-)