Beendigung selbstständiger Tätigkeit und Stopp der monatl. Beitragszahlungen

von
Thomas Winter

Hallo zusammen,

ich war bis zum 29. Februar freiberuflich tätig und habe in die gesetzliche Rente eingezahlt. Die Beiträge wurden jeden Monat automatisch von meinem Konto abgebucht. Seit dem 1. März bin nun angestellt und habe meine Selbstständigkeit aufgegeben.

Ich habe das ganze nun schon mit der Krankenkasse durch, die im April wieder abgebucht haben und auf telefonische Nachfrage meinten, noch keine Meldung meines Arbeitgebers erhalten zu haben, obwohl die sechswöchige Frist ja eigentlich abgelaufen ist. Die DRV bucht zum Ende des Monats ab und ich würde gerne wissen, ob von meiner Seite noch etwas zu tun ist, damit im April nicht wieder die knapp 600€ Beiträge eingezogen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Experten-Antwort

Hallo Thomas Winter,

wenn Sie nicht mehr selbständig tätig sind, sollten Sie dies Ihrem zuständigen Rententräger mitteilen, damit dieser die Beitragszahlung einstellen kann. Am besten rufen Sie direkt dort an und teilen dies schon mal vorab mit, damit der Beitrag nicht mehr abgebucht wird. Der Sachbearbeiter wird Ihnen dann mitteilen, was er von Ihnen als Nachweis benötigt. Regelmäßig ist dies bei einer freiberuflichen Tätigkeit die Abmeldung beim Finanzamt oder eine Bescheinigung Ihres Steuerberaters.

Viele Grüße
Ihr Team der Deutschen Rentenversicherung

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.2020, 11:09 Uhr]